Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #636 vom 13.07.2009
Rubrik Kolumne, Artikelreihe Sal's Prog Corner #81

Phideaux "Number Seven"

Psychedelic/RetroProg – Das beste Album, das Phideaux nach "Doomsday Afternoon" machen konnten
(CD; Bloodfish)

Phideaux haben sich nach dem letzten Album, dem RetroProg-Meisterwerk "Doomsday Afternoon" (2007), für ihre Verhältnisse viel Zeit gelassen. Sowohl im Sound, als auch im Aufwand (Gastmusiker, Arrangements) war offenbar ein Punkt erreicht, an dem man nicht (wie sonst immer) einfach noch ein Quäntchen drauflegen konnte, ohne dass aus dem Geniestreich ein überambitioniertes, aufgeblasenes Prog-Monster werden würde.
Also beschritt man einen anderen Weg, verzichtete auf einiges pathetische Beiwerk und gestaltete die Songs nicht mehr ganz so proggy, stattdessen feilte man weiter an den Gesangspassagen und verpasste dem Album einen eher psychedelischen Sound, der mich stark an die europäische Szene der späten 1960er, frühen 1970er erinnert. Das Faible des Bandleaders Phideaux Xavier für den frühen David Bowie wurde wohl auf keinem Album zuvor so deutlich. Gerade bei dem auf Italienisch gesungenem "Storia senti" (zu Deutsch 'Hör zu, Geschichte') klingt er wie der junge Bowie, der "Ragazzo Solo, Ragazza Sola" (eine italienischsprachige Version von "Space Oddity", 1969) singt.
Freilich: Eine richtige Revolution sind diese Veränderungen nicht, "Number Seven" klingt immer noch verdammt nach Phideaux. Nach sieben Alben seit 2003 gibt es genügend Trademarks, die immer wiederkehren. Der versierte Phideaux-Kenner wird bei dem Album also nichts Neues, sondern eher Bekanntes hören, dennoch: "Number Seven" ist das beste Album, das Phideaux nach "Doomsday Afternoon" machen konnte, ohne sich zu überschlagen. [sal: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a118223


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de