Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B00143SRDO&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2021-12-01T06%3A04%3A31Z&Signature=41bN0pOvIbWxCo3Z642D1GJzMbEKjd7hMsh1gUYhdH4%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #585 vom ..
Rubrik Tipp der Woche

John Hiatt "Same Old Man"

Singer/Songwriter – 11 Songs, 45 Minuten, akustisch und entspannt, derselbe alte Mann mit neuen großen Songs
(CD, CD+DVD, LP; Blue Rose)

Mit drei knochentrockenden Snareschlägen zählt Schlagzeuger Kenneth Blevins (Sonny Landreth, Coteau) den Opener "Old Days" ein und es folgt ein klassisch vertrackt-verschleppter Halb-Shuffle, wie ihn John Hiatt so exzellent beherrscht. Drei Schläge, die sofort klar machen, was uns erwartet: Eine knochentrockene Produktion, meist akustisch, immer wieder durch die (manchmal elektrische) Gitarrenarbeit von Luther Dickinson (North Mississippi All Stars) veredelt. Es gibt zwei äußerst beeindruckende Konstanten in der 35-jährigen Karriere von John Hiatt: seine unverwechselbare Stimme und dieses grandiose Songwriting. Stücke wie der Opener, "Love You Again", "Hurt Me Baby" oder auch "Ride My Pony" reihen sich hier gelassen in all die bereits geschriebenen Hiatt-Songperlen ein. Und es ist diese Gelassenheit, die "Same Old Man" zu einem großen, weil so entspannten Album macht. John Hiatt möchte niemanden etwas beweisen, scheint mit sich völlig im Reinen und strahlt über die ganze Albumlänge eine wunderbar positive Grundstimmung aus.
Während Kollegen die ewige Jugend suchen und sich dabei gern zum Affen machen, liefert John Hiatt ein weiteres überzeugendes Alterswerk, das den Weg in alle Richtungen, auch in die eines lauten und rockenden Nachfolgers, offen lässt. Wunderbar!
"Same Old Man" erscheint auch in einer speziellen Luxus-Editon mit einer Bonus-DVD, auf der sechs Hiatt-Klassiker in Live-Versionen zu erleben sind. [pb: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a117060


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de