Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000L43OK8&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-08T00%3A04%3A04Z&Signature=P5TW4aJ0cuW%2BGeZW2IrGd/PDcs6xeuN3KUuvfUgQ3qE%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #521 vom 12.02.2007
Rubrik Neu erschienen

Eleni Mandell "Miracle Of Five"

Singer/Songwriter – Sanft von Emmy zu Rickie
(CD; V2)

Eleni Mandell sucht. Sie sucht nach ihrem Stil, nach etwas Eigenem, das sie unverwechselbar macht. Früher klang sie ein bisschen nach Tom Waits, dann bewegte sie sich ein wenig wie Emmylou Harris im Country, um nun bei einer Art Folk-Jazz im Stil von Rickie Lee Jones angekommen zu sein. Dabei klingt ihre Stimme wiederum so wundervoll selbstständig, dass das Suchen und die Anleihen niemand stören. Warum auch. Es gibt schließlich schlechtere Vorbilder.
"Miracle Of Five" ist ruhig. Viel ruhiger als "Afternoon" oder "Country For True Lovers". Dafür ist das Album aber auch hintergründiger. Das Suchen findet sich auch in den Texten. Eleni Mandells Lyrik ist voller leisem Begehren nach Liebe, nach dem richtigen Weg, den sie offensichtlich noch nicht gefunden hat – auch wenn ihr die sanft schmeichelnden Töne ihres mittlerweile sechsten Albums sehr gut stehen. Für die bezaubernde Untermalung der bezaubernden Eleni sorgt neben ihrer kleinen Tour-Band und vielen Studio-Musikern auch Wilco-Gitarrist und Sound-Zauberer Nels Cline. Miss Mandell weiß eben, was gut ist. Und so ist "Miracle Of Five" wieder gut geworden. Sehr gut sogar.
Eleni Mandell kommt auf Tour: 7.3.2007 München, 8.3. Wien, 9.3. Ebensee, 10.3. Geislingen, 11.3. Schaffhausen, 12.3. St. Gallen, 13.3. Zürich, 14.3. Lausanne, 15.3. Bern, 16.3. Wendelstein, 17.3. Wels, 18.3. Frankfurt, 20.3. Bielefeld, 21.3. Berlin, 22.3. Dresden, 23.3. Halle, 25.3. Hamburg, 28.3. Münster, 29.3. Krefeld. [hb:@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus spteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a115365


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de