Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #224 vom 27.11.2000
Rubrik Feature

Peter's Honky Tonkin' #3

"How the hell can a person go to work every morning, to come home in the evening and have nothing to say" (John Prine)

Continental, einem kleinen Bruder von Rounder, seid ihr, wenn auch vielleicht nur unwissentlich, beim Lesen dieses Newsletters schon öfter begegnet. Das Label hat sich amerikanischer Rootsmusik von Bluegrass über Country bis Singer/Songwritern verschrieben. Eine schöne Möglichkeit dieses Programm zu einem absoluten Cool Price jetzt in Ruhe kennen zu lernen bieten die beiden Sampler "Bluegrass Spirit" und "Cool Country Tracks" mit jeweils vierzehn Songs.


Various "Bluegrass Spirit"

Bluegrass Low Price Compilation
(CD; Continental)

Mit Alison Kraus & Union Station, Rhonda Vincent, The Del McCoury Band, Claire Lynch uvam. [pb: @@@@]


Various "Cool Country Tracks"

Roots Country Low Price Compilation
(CD; Continental)

Mit Jim Lauderdale, The Delevantes, Ray Wylie Hubbard, Terri Hendrix, Rice/Rice/Hillman & Pedersen uvam. [pb: @@@@]


Prairie Oyster "String Of Pearls - A Greatest Hits Collection"

Werkschau der kanadischen Country-Pop-Traditionalisten
(CD; VIK)

Prairie Oyster haben als reine Western Swing Band angefangen, und sich so in den kanadischen Clubs der Umgebung einen guten Ruf erspielt. Mit der Zeit wurden sie etwas poppiger, ohne allerdings ihre Besetzung zu ändern (mit Fiddle, Mandoline, Pedal Steel und Dobro). "String Of Pearls" bietet nun einen Rückblick auf das vergangene Jahrzehnt (plus zwei neue Songs) und so eine sehr schöne Möglichkeit, sich mit der Arbeit dieser Band zu beschäftigen. Das macht über weite Strecken viel Spaß ("One Precious Love", "The Last Time I'll Feel Blue"), so dass man den Herren und der Dame das eine oder andere Schielen in Richtung Airplay gerne verzeiht. [pb: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Soundtrack "Where The Heart Is"

Countryesker Soundtrack mit großen und weniger großen Momenten
(CD; BMG)

Rechtfertigt eine unveröffentlichte John Hiatt-Nummer, eine "What'd I Say"-Coverversion von Lyle Lovett und ein richtig toller Song von Shannon Curfman den Kauf eines kompletten Albums? Machen fast 50% schon ein gutes Album? In diesem Fall könnte man Duette von Emmylou Harris mit Patty Griffin bzw. Joan Osborne mit Tommy Sims sowie eine megaschwülstige "Only You"-Verion von Lonestar noch mit auf die Habenseite nehmen. Kann man über schlechte Corrs- und Martina McBride-Nummern einfach hinweghören? Wer alle drei Fragen mit "ja" beantwortet und vielleicht auch noch den Film ("Wo dein Herz schlägt") nett fand, dem sei der Erwerb dieses Album angeraten. [pb: @@]


Neal McCoy "24-7-365"

Contemporary Country
(CD; Giant)

McCoys Platten sind wie amerikanische Country-Radiosender: Die Musik läuft so vor sich hin, nach dem ersten Refrain (manchmal sogar schon davor) kann man mitsingen und wenn die CD 'rum ist, hat man alles schon wieder vergessen. "My Life Began With You" oder "What Would Love Say" heißen seine Titel, um das Thema Liebe dreht sich das ganze Album. Wenn ihr das jetzt schon beim Lesen schrecklich findet, ist das verständlich, aber manchmal nimmt man doch gern den Highway, isst sein Essen vom Drive-In im Auto und findet auch den kitschigen Sonnenuntergang superpassend. Neal McCoy, seine verdammt tight spielende Band und eben "24-7-365" sind Mann und Album für diese Momente. [pb: @@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Dwight Yoakam "Tomorrow's Sounds Today"

Moderner Bakersfield-Sound in großer From
(CD; Reprise)

Auch wenn Dwight Yoakam als recht fleissig berühmt ist, stutzte ich bei der Ankündigung von "Tomorrow's Sounds Today" – erschien doch das letzte Album erst im April. Ähnlich waren meine Erwartungen: Ich rechnete mit einer "Vertragserfüllung" mit zweitklassigen Songs und Outtakes. Aber wie so oft strafte mich das Leben Lügen: "Tomorrow's Sounds Today" ist eines der rundesten Yoakam-Alben überhaupt. Mit insgesamt vierzehn Songs (davon zwei zusammen mit Bakersfield Ur-Star Buck Owens und eine Coverversion von Cheap Tricks "I Want You To Want Me") überzeugen sowohl Dwight als auch seine exzellente Band (wie immer ganz besonders erwähnenswert ist Pete Anderson an sämtlichen E-Gitarren). Unterstützt von u.a. Chris Hillman und Flaco Jiminez bietet dieses Album alles was das Honky-Tonk-Rockabilly-Redneck-Herz begehrt. Traditionell, aber niemals altbacken: "Tomorrow's Sounds Today"! [pb: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


John Prine "Souvenirs"

Sehr intensive Neueinspielungen seiner großen Songs
(CD; Ulftone)

Gerade junge Recken wie Dwight Yoakam beweisen das Gegenteil, aber manchmal muss man sich die Frage dann doch stellen, ob es mit dem Country ähnlich ist wie mit Wein: Im Alter entfaltet sich eine geruhsame Reife, verquere Gedanken sind nicht nur jugendlicher Trotz und regen so viel mehr zum Zuhören und Nachdenken an. Und beweisen muss man sich und anderen sowieso nichts mehr. "Souvenirs" sind Erinnerungen, Wegbegleiter und Eckpfeiler der langen John Prine-Karriere. Alle Songs wurden schon mal eingespielt, manche mehrfach, viele bereits gecovert, aber selten strahlten sie eine größere Intensität aus als auf diesen Aufnahmen, die innerhalb von drei Tagen entstanden. Prine präsentiert mit einer äußerst dezent und songdienlich spielenden Band 15 seiner Klassiker im akustischen Gewand, die perfekt zu einem guten Wein passen: Zurücklehnen und zuhören, ab und zu mal nippen (niemals trinken!), die Gedanken wegschweifen lassen und vielleicht so manches Denken über das Leben geraderücken. [pb: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Elvis Presley "The King Of Rock'n'Roll - The Complete 50s Masters"

The King!
(5CD; RCA)

Und zum Schluss möchte ich in diesem Rahmen noch auf ein ganz besonderes Werk hinweisen, das in neuer Verpackung und vor allem zu neuem Preis wieder erhältlich ist. "The Complete 50's Masters" enthalten sämtliche Aufnahmen des King aus den 50ern, digital remastered (140 Tracks!) auf fünf CDs. Diese Edition gab es schon mal im LP-Format mit einem sehr schön gemachten und aufwendigen Booklet. Darauf hat man hier zu Gunsten des Preises verzichtet. Trotzdem bietet die Grammy-nominierte Box den einzigst kompletten Einblick in Elvis' beste Zeit und macht nochmal klar, warum seinerzeit ein so großes Raunen um die Welt ging. Leute, das ist ein ideales Weihnachtsgeschenk an euch selbst. It's gonna be a rockin' X-mas. [pb: @@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de