Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B003TUP9F4&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-01T15%3A56%3A27Z&Signature=UzB%2BKhKR5CTD%2Bo%2BGusnWthrS7jmbt3oQzsqpgC0YHSs%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #690 vom 04.10.2010
Rubrik Neu erschienen

Dirk Darmstaedter & Bernd Begemann "So geht das jede Nacht"

Rock'n'Roll-Party mit Liedern aus den 1950er-Jahren
(CD; Tapete)

Freddy Quinn, Peter Kraus und Ted Herold – sie brachten in den 1950ern den Rock'n'Roll und damit auch ein bisschen Aufbegehren nach Deutschland. Sie riefen nach Freizügigkeit oder zumindest nach einem Arbeitsplatz "Bei der Firma Rock'n'Roll". Als so genannte Halbstarke verkörperten sie eine neue, rebellische Lässigkeit, übersetzten die amerikanischen Vorbilder und provozierten auch mit anrüchigen Texten.
Heute sind die meisten der damaligen Musiker so vergessen wie ihre Lieder. Einige wenige werden auf den Best-of-Alben der so genannten guten alten Zeit wiedergekäut, wenige andere von Künstlern wie Götz Alsmann zu neuem Leben erweckt – und jetzt auch von Dirk Darmstaedter, Bernd Begemann und Begleitung. Die beiden haben zwar damals recht bekannte und erfolgreiche Stücke gewählt, aber durchaus nicht die üblichen Heuler. So bringen sie beispielsweise von Peter Kraus nicht dessen Hits "Sugar Baby" oder "Susy Rock".
Auch auf dem Album verleugnen sie den Party-Charakter nicht, der sie zu dieser Musik gebracht hat. Die Songs werden nicht gegen den Strich gebürstet und nicht völlig neu interpretiert. Darmstaedter und Begemann bringen simplen, relativ spritzigen Rock'n'Roll. Auch wenn sie selbst bemängeln, dass dieser früher auf dem Weg über den großen Teich merklich abgekühlt ist und an Geschmeidigkeit eingebüßt hat, treten sie nur in die Fußstapfen von Billy Sanders und Delle Haensch. Denn auch wenn ihre Interpretationen über weite Strecken charmant und vergnüglich sind: Von der Lebendigkeit und der Raffinesse eines Brian Setzer sind Darmstaedter und Begemann weit entfernt. Und bei den langsamen Stücken werden besonders die Schwächen im Gesang nur allzu deutlich. Da hatten die Schlagersänger der 1950er-Jahre den beiden denn doch einiges voraus: Mochten deren Rhythmen auch nicht so geschmeidig sein wie die der US-amerikanischen Rock'n'Roll-Erfinder – ihr musikalisches Handwerk haben sie weit besser beherrscht als die Herren Darmstaedter und Begemann. [noi:@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a119247


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de