Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=3455306535&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2022-08-17T08%3A34%3A28Z&Signature=jt7NQROSRaRevJqnWd33RQm%2BJQF4uN5nBqr7VJrF0g8%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #626 vom 27.04.2009
Rubrik Texte - lesen oder hören

Henry David Thoreau "Walden. Ein Leben mit der Natur"

Hörbuch – »Ich wollte alles, was nicht Leben war, davonjagen«
(4CD; Hoffmann und Campe)

Mit 27 Jahren, am 4.7.1845, verlässt Henry David Thoreau die bei Boston gelegene US-Kleinstadt Concord und zieht für zwei Jahre in eine selbst gebaute Hütte an einem See, Walden Pond. In Hörweite verlief eine Eisenbahnlinie, der nächste Nachbar wohnte eine Meile entfernt. Das Grundstück gehörte dem Schriftsteller Ralph Waldo Emerson. In dieser Waldeinsamkeit stellt sich Thoreau radikaler Selbsterfahrung. Wie Robinson Crusoes reale Vertreter wird er jenseits gesellschaftlichen Schnickschnacks ein authentisches Leben führen – nur ist sein Motiv nicht das eines Schiffbrüchigen: »Ich wollte tief leben, alles Mark des Lebens aussaugen und so standhaft und spartanisch leben, um alles, was nicht Leben war, davonzujagen.«
Zwischenfrage: Na, auch schon einmal danach gesehnt?
Sein Tagebuch arbeitete Thoreau später in Essays um, die wir als das Buch "Walden" kennen. Eines der beeindruckendsten Bücher, das je geschrieben wurde. Meist geht es um Kleinigkeiten: Was säht man an, um davon leben zu können? Welche Vögel zwitschern morgens am Walden Pond? Wie klingt der Regen auf dem Dach? Doch eben diese Gedanken kreieren das magische Faszinosum, das jeden Leser zu hochfliegenden Gedanken herausfordert: Steig aus deinem verstopften, eitlen Trödelleben aus, twitter nicht rum, sondern lebe! Bernd Geiling bringt dies Faszinosum durch seine sympathisch-sachliche Lesung klasse rüber.
1945, 100 Jahre nach Thoreaus Einzug, fanden Hobbyarchäologen die Fundamente des originalen Ofens am Walden Pond. Von der Route 126 führt ein Fußweg hierher, Autos kommen nicht durch. Auf Betreiben von Don Henley – richtig, der bei den Eagles "Hotel California" sang – wurde eine Bürgerinitiative gegründet, der Wald gekauft und zum staatlichen Park erhoben. Kurz: Auch Sie können Ihre private 'Walden Experience' haben.
Aber bevor Sie jetzt beim Namen Thoreau nur an alte Hippie-Träume denken: In Vortragsreisen wetterte er Mitte des 19. Jahrhunderts gegen die Sklaverei und für eine gleichberechtigte Gesellschaft. Ein Gefängnisaufenthalt inspirierte ihn zu einem anderen Essay: "Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat" (1849). Das Essay gab Nazigegnern, Mahatma Gandhi, Martin Luther King und Vietnamkriegsgegnern Kraft. Reinhören! [vw: @@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a117903


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de