Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000G7P854&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-09-22T13%3A12%3A58Z&Signature=kKmE%2BHYdv7Eo/LnOBeoXX0B31/4BJjg6XrXfCZE4NbA%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #506 vom ..
Rubrik DVD - Musik sehen

Delbert McClinton "Live From Austin TX"

Texas Roadhouse Blues'n'Soul – simply live
(DVD, CD; Blue Rose/New West)

Ein aufkommendes Interesse an Rhythm'n'Blues und Soul im Generellen, die Version seines "B Movie Boxcar Blues" auf dem ersten Album der Blues Brothers und eine euphorische Besprechung der Platte "Jealous Kind" (1980) – wenn ich mich recht erinnere war's sogar noch in der alten 'SoundS', die sich damals eigentlich schon zusehends neugewellt ausgerichtet hatte – brachte mich dazu, Musik eines 'Typen' gut zu finden, der wie ein Farmer aussah, wohlgemerkt zu einer Zeit in der schrille Fisuren, Outfits und cool gestylte Pop-Musik oder Punk und New Wave angesagt waren. Dass dieser Typ Anfang der 1970er (mit seinem Partner Glen Clark und ihrer damals spektakulären Verbindung aus Roadhouse Blues, Soul, Rock und Country) selber zum 'progressiven' Lager gerechnet wurde und – noch weiter zurückgegriffen – John Lennon das Mundharmonikaspiel beigebracht hat, erfuhr ich erst später.
Mit dem vor kurzem veröffentlichten, ca. einstündigen DVD-Mitschnitt von Delbert McClintons Live-Performance im Rahmen der 'Austin City Limits'-Reihe vom 18.12.1982 verhält es sich ähnlich unspektakulär: Man erhält die in Mitteleuropa eher seltene Chance, einen der vielleicht besten, zumindest weißen Rhythm'n'Blues-Sänger und Mundharmonika-Spieler aller Zeiten mit seiner von unzähligen Roadhouse-Gigs zusammengeschweißten 'Little Big Band' zu erleben. Der ganze Auftritt vermag gerade wegen seiner erfrischend ungestylten Musikalität zu packen und macht darüberhinaus Lust, sich (wieder) mit der Diskografie dieses Mannes zu beschäftigen, die noch mindestens zehn Jahre weiter zurück reicht. [bs: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a115046


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de