Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #475 vom 06.03.2006
Rubrik Neu erschienen

Dr. John & The Lower 911 "Sippiana Hurricane"

New Orleans Funk – der Piano-Doctor im Einsatz für die Flutopfer
(CD; Parlophone)

Ein langes Vorwort für eine Benefiz-EP, ich weiß, aber die Zustände in New Orleans sind nach wie vor katastrophal, auch wenn die Folgen der Überflutung durch Hurricane Katrina in der Medienjagd nach Quote keine Schlagzeilen und Titelseiten mehr wert sind: Dem Gros der ärmeren und schwarzen Bewohner, darunter auch viele Musiker, fehlen die Mittel, um in die vor allem betroffenen, östlichen Viertel Lower Ninth Ward und St. Bernard zurückzukehren; die Einwohnerzahl der einstigen Halbmillionen-Metropole beläuft sich gegenwärtig auf ca. 70.000 – das zahlenmäßige Verhältnis Schwarz zu Weiß hat sich von 4:1 auf 1:1 reduziert; Rückkehrwillige werden durch das Hinauszögern konkreter Wiederaufbaupläne behindert; die bundesstaatliche Hilfsorganisation FEMA ruiniert sich durch Unterbringung von obdachlosen Flutopfern in normal bezahlten Hotels, während eine Armada von mobilen Notunterkünften nutzlos in Arkansas parkt, weil diese zu schwer und daher ungeeignet für den nur wenig tragfähigen Marschboden des Deltas sind; Lobbyisten und Spekulanten forcieren hinter den Kulissen protegiert vom amtierenden Bürgermeister Ray Nagin die von 'störenden Elementen' befreite, reißbrettartige Sanierung zum Las Vegas des Südens.
In der Januar-Ausgabe des britischen Magazines 'Mojo' hatte der 'Funky Doctor' seinem Ärger über diese Zustände Luft gemacht, allerdings nicht ohne zuvor mit seiner Band kurzfristig dieses Mini-Album für unbürokratische Hilfsprojekte eingespielt zu haben: Die "Sippiana Hurricane"-Suite verbindet die Bobby-Charles-Komposition "Clean Water" mit einer Bearbeitung des Gospel-Traditionals "Wade In The Water" und der textlich aktualisierten Eigenkomposition "Sweet Home New Orleans". Nichts bahnbrechend Neues also, aber auch hier heiligt der hehre Zweck schnell und souverän bereitgestellte Mittel. Trotz spürbarer Trauer rollt diese EP mit dem für Dr. John typischen, funky New Orleans Piano.
Kurz und gut: Das Ding groovt und alle Einnahmen gehen an die New Orleans Musicians Clinic, die Jazz Foundation of America und The Voice of the Wetlands. [bs: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a114245


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de