Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B00081R6NU&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-10T01%3A08%3A57Z&Signature=iknPhMJQIlUd63wOK8qqCD2CYkulrgS/a6Gf%2B9OlUMQ%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #439 vom 06.06.2005
Rubrik Neu erschienen

Herman Düne "Not On Top"

Lässige Lo-Fi-Hymnen der reisefreudigen Skandinavier
(CD, LP; Track And Field)

Der Name führt in die Irre! Herman Düne ist mitnichten ein frickelnder Ziegenbart aus dem bayerischen Weilheim. Hier handelt es sich, zumindest der Mythenbildung nach, um ein schwedisches Brüder-Paar, das mit einem franko-schweizerischen Cousin und neuerdings auch mit der Kanadierin Julie Doiron unter Vermeidung jeglichen Produktionsaufwands um den Wohnzimmertisch musiziert, egal ob dieser nun in Paris, Leeds oder wie hier in New York steht. Statt ausgeklügelter Studiofuchserei bietet dieser charmant lässig-holprige Lo-Fi-Hippie-Sound gepaart mit den herrlich lakonisch vorgetragenen Geschichten über Slackertum und Globalisierung also jede Menge Spaß, skurrile Einfälle und todschicke Melodien und vereint meisterlich die Lieblingsmomente von Jonathan Richman, Pavement, Ween oder der Antifolker Moldy Peaches, mit deren Kimya Dawson sie auch schon unterwegs waren.
"Not On Top" ist bereits das sechste (!) Album dieser Obersympathen, die ständig auf Tour sind und nach eigenen Angaben nie proben. Vielleicht klingt hier deshalb alles so unkompliziert und gekonnt einfach. Und wer hätte gedacht, dass man sich als oft genötigter Schüler noch einmal an einem Blockflöten-Einsatz erfreuen kann?! Von Ukulele, Rassel und singender Säge wollen wir erst gar nicht reden...
Das Album ist übrigens komplett in Mono gehalten. Auch dafür haben die Herrmans eine ganz eigene Erklärung: "Unsere Musik sollte man während der Hausarbeit hören und da hat nun niemand ernsthaft Zeit, sich genau zwischen zwei Lautsprechern zu positionieren." Das klingt ja nun wirklich einleuchtend... [bm:@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus spteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a113306


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de