Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #384 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Wynton Marsalis Quartet "The Magic Hour"

Jazz – Wynton Marsalis debütiert auf Blue Note
(CD; Blue Note)

In den letzten Jahren war es stiller geworden um das Wunderkind Wynton Marsalis. Der Ausnahmetrompeter, der sich in der klassischen Musik (fast) ebenso heimisch fühlt wie im Jazz, verzettelte sich zuletzt immer öfter in aufgeblasenen mehrteiligen Jazz- oder Jazz meets Klassik-Projekten und wirkte dabei alles andere als stets überzeugend, denn Marsalis hat sich, trotz seiner enormen Fähigkeiten als Musiker, immer dann am besten bewährt, wenn er sich nicht als Innovator, sondern als Konservator betätigte.
So ist "The Magic Hour" dann auch wirklich als Schritt in die richtige Richtung zu verstehen, zurück zu den Wurzeln, zurück zum Post-Bop, hie und da sogar unterstützt von Sängern (Dianne Reeves und Bobby McFerrin singen auf jeweils einem Stück). Das Ergebnis ist eine charmante Stunde bester Jazz-Unterhaltung. Vierundzwanzig Jahre nach seinem Debüt für Columbia ist Marsalis wieder da, wo er begonnen hat, im konservativen Jazz. Es ist das, was er am besten kann. [sal: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a111684


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de