Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #314 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Diana Krall "Live In Paris"

Song-Jazz: Die Anastacia des Jazz blitzt jeden aus
(CD; Verve)

Da sitzt diese zierliche Blondine am Piano und singt mit einem nur Cassandra Wilson vergleichbaren Timbre und blitzt jeden aus, inklusive ihre afro-amerikanischen Kolleginnen wie eben Wilson, Dee Dee Bridgewater und Dianne Reeves. Diana Krall beeindruckte Clint Eastwood dermaßen, dass er ihr einen Song schrieb. Auf ihren Platten hört man sie mit der Nonchalance eines Frank Sinatra swingen, mit Quartett, auch mal mit Orchester. Und wie das im Jazz so ist, versuchen sich deren Interpreten ständig an denselben Schnulzen der 1920er bis 1950er Jahre, sodass man sie schlicht 'Standards' nennt.
Diana Krall gehört zu wenigen Jazz-Sängern, bei denen sich die tausendmal gehörten Standards einzigartig, prickelnd, hochenergetisch und taufrisch anhören. Und live in Paris? Da schlägt Diana Krall wieder zu, mit umwerfender Band, perfektem Sound und herzverstörender Stimme. Ihre Knaller "The Look Of Love", "Let's Fall In Love", "Devil May Care", "I've Got You Under My Skin", "S'Wonderful", "Fly Me To The Moon" sind drauf, auch der wenig bekannte Joni-Mitchell-Song "A Case Of You" und der Billy-Joel-Hit "Just The Way You Are". Alles mit stilvollstem Understatement dargeboten, samtig, zärtlich. Ooops, she did it again! [vw: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a109449


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de