Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000A3VTYI&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2020-08-10T16%3A52%3A03Z&Signature=1jobZtnjBo5uK/NMOQ9Yg%2BURUfz/QHsuprgMQesrJn0%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #449 vom ..
Rubrik Neu erschienen

The Walkabouts "Acetylene"

Rock – Immer noch rauh, dringlich, intensiv
(CD; Glitterhouse)

Dass die Walkabouts immer dann am besten sind, wenn sie kräftig abrocken, werden viele ihrer Fans bestätigen. "Acetylene" zeigt dies in ganzer Entfaltung. Von einer düsteren Kirchenglocke eingeläutet zeigt "Fuck Your Fear" schon gleich wo es langgeht. Chris Eckman gibt den wütenden Rocker und Carla Torgerson steigt in die Stimmung ein ("Devil In The Details"). Der Großteil der Songs geht in die gleiche Richtung: Rock'n'Roll in Moll. Etwas getragener geht es in alter Walkabouts-Tradition auch ("Northsea Train", "Have You Ever Seen The Morning?"). "Acetylene" geht richtig ab und trifft die Zeit: Gründe wütend zu sein gibt es schließlich genug. [hb]
20 Jahre Rockgeschichte hat diese Band auf dem Buckel, und allen Leuten, die befürchten, über diesen Zeitraum hätte sich vielleicht etwas totgelaufen, dem raunen die Walkabouts entgegen: "Fuck Your Fear". Mit diesem Opener ist gleich klar: Kompromisse wird es hier nicht geben. Die Band kling rauher und dringlicher als auf den letzten Alben, und das tut ihnen gut. Besonders intensiv sind die Songs, in denen Carla Torgerson die stimmliche Führung übernimmt, wie zum Beispiel "Whisper", das wunderbar schräg-schlurfig und mit bissigem Text eines der zwingendsten Stücke des Albums ist. Unter Live-Umständen aufgenommen zeigt "Acetylene", wie sinnlich und klug roher und unmittelbarer Rock sein kann. [tm] [hb/tm: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a113366


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de