Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #720 vom 31.10.2011
Rubrik Feature

Boxed #7

Vor rund zwei Jahren habe ich in der sechsteiligen Feature-Reihe "Boxed" die wichtigsten 'Alles-Boxen' des niederländischen Labels Brilliant Classics vorgestellt. Alles von Bach, Beethoven, Brahms, Mozart usw. in einer preiswerten Box: Ein verlockendes Angebot bzw. ein ideales Geschenk für den Klassik-Fan, zumal die Boxen sich nicht nur als enzyklopädische Gesamtausgabe fürs Regal eignen, sondern auch – zumindest teilweise – erstklassige Referenzaufnahmen beinhalten.
Die sechs hier vorgestellten Boxen sind nach wie vor Verkaufsschlager im Handel und wurden in den folgenden Auflagen noch einmal überarbeitet und verbessert. Mittlerweile hat das Kult-Label weitere Editionen auf den Markt gebracht, die ich in den kommenden Ausgaben vorstellen möchte. Das ambitionierteste dieser Projekte ist die vor kurzem erschienene "Tchaikovsky Edition", die erstmalig das (nahezu) vollständige Œuvre von Pyotr Illyich Tchaikovsky (1840-1893) in einer Gesamtausgabe zusammenfasst. [sal]


Pyotr Illyich Tchaikovsky / Various "Tchaikovsky Edition"

Klassik – (fast) alles von Tchaikovsky
(60CD+CD-Rom; Brilliant)

Erstmalig vereint die "Tchaikovsky Edition" (nahezu) sämtliche Werke von Pyotr Illyich Tchaikovsky (1840-1893) in einer Veröffentlichung. Es fehlen lediglich die Bearbeitungen eigener und fremder Werke und die erste Oper "Der Wojewode", die allerdings nur als posthume Rekonstruktion existiert. Davon einmal abgesehen, hat man jetzt die Gelegenheit, sich ein umfassendes Bild vom Œuvre des russischen Romantikers zu machen. Teile seines Werkes sind in unserer Welt bis zur trivialsten Alltagssituation (Klingelton, Warteschleife, Werbemusik) geradezu überstrapaziert, andere Werkbereiche sind selbst den Klassik-Aficionados erstaunlicherweise nahezu unbekannt. Viele dieser Werke sind seit Jahren nicht mehr aufgeführt, geschweige denn aufgenommen worden.
Seine populären Werke, wie das erste Klavierkonzert, das Violinkonzert, die Musiken zu "Schwanensee", "Nussknacker" und "Dornröschen", die späten Sinfonien, die "Ouvertüre 1812" und Raritäten wie seine russischen und französischen Lieder oder die frühen Opern "Der Opritschnik" und "Die Jungfrau von Orléans", bestätigen und widerlegen gleichzeitig das Klischee von Tchaikovskys Musik, das wir alle im Kopf haben. Es gibt einen leisen, bescheidenen Tchaikovsky, den man hier entdecken kann.
Bei der Auswahl der Einspielungen hat man in vielen Fällen russischen Künstlern den Vorzug gegeben, was gerade bei Tchaikovsky durchaus Sinn macht. Seine Musik ist nunmal zutiefst russisch. Insgesamt stammen die Aufnahmen der Edition aus den Jahren 1946 bis 2006, wobei vor allem die frühen Opern mit der einzigen Aufnahme vertreten sind, die jemals gemacht wurde. Viele davon waren lange Zeit nicht mehr erhältlich. Hier wurde den interpretatorisch exzellenten historischen Aufnahmen der Vorzug vor eiligen Neuaufnahmen durch Provinz-Ensembles gegeben. Auch der populäre Teil seines Œuvres ist in dieser Box von hervorragender Qualität. Hier hat man bewährte (Referenz-) Aufnahmen aus den 1960ern bis 1990ern lizensiert. Künstlerisch ist mir diese Lösung viel lieber als mediokre Neuaufnahmen.
Archivaufnahmen des russischen Radios auf fünf Bonus-CDs ergänzen die Edition zusätzlich sinnvoll durch Meister-Interpretationen bekannter Werke von Solisten wie Evgeny Kissin, Sviatoslav Richter, David Oistrakh und Yevgeny Mravinsky.
Auf ein gedrucktes Booklet muss man allerdings (wie üblich bei solchen Boxen) verzichten. Stattdessen gibt es eine CD-Rom mit kurzen Werksbeschreibungen (auf Englisch) und den Liedtexten (Russisch/Englisch), die Opernlibretti fehlen allerdings.
Fazit: Die "Tchaikovsky Edition" ist eine der bisher besten Brilliant-Gesamtausgaben, die bisher vielleicht sorgfältigste editorische Leistung des niederländischen Labels. [sal: @@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de