Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt ]Ausgabe #652 vom 16.11.2009
Rubrik Feature, Artikelreihe Boxed #5

Joseph Haydn / Various "Haydn Edition"

Klassik – Umfassender Überblick über das Werk von Joseph Haydn, aber kein Gesamtwerk
(150CD; Brilliant)

Der Name der Box deutet es schon an: Die vorliegende "Haydn Edition" ist keine Gesamtausgabe der Werke von Joseph Haydn (1732-1809), sondern ein (allerdings umfangreicher) Überblick über sein Werk. Es fehlen acht der fünfzehn Messen, ein halbes Dutzend seiner Opern und allerlei Musik für kleinere Streichensembles (Divertimenti etc.). Das umfangreiche Werk Haydns hätte auch gewiss nicht auf 150 CDs, vielleicht noch nicht einmal auf 200 CDs gepasst. Dennoch bietet diese Box jede Menge Haydn fürs Geld, wenn auch nicht immer in befriedigender Qualität, andererseits auch ohne völlige Aussetzer.
Die Gesamtausgabe der Symphonien des Austro-Hungarian Haydn Orchestra unter Adam Fischer sind mehr als solide, auch wenn sie nicht ganz an die Referenzaufnahmen von Antal Dorati, Christopher Hogwood oder Nikolaus Harnoncourt heran reichen, dasselbe gilt für die Streichquartette (gespielt vom Buchberger Quartett). Stark hingegen sind die Konzerte geraten, historisch informiert eingespielt von dem von mir mehrfach hochgelobten Ensemble L'Arte Dell'Arco unter Federico Guglielmo und der renommierten Academy of St Martin in the Fields unter Neville Marriner. Auch hervorragend die Klaviermusik (mit Bart van Oort am Fortepiano) und die selten eingespielten Baryton Trios (gespielt vom Esterhazy Ensemble).
Schwach hingegen erklingen die ohnehin unvollständigen Messen und die Opern. Ich persönlich hätte auf einen Großteil der Lieder verzichten können, gerade auf die Schottischen und Walisischen Lieder auf 18 CDs (!) kann man üblicherweise immer verzichten, wenn man nicht gerade ein Fan von Volksliedbearbeitungen ist. Würde die Box stattdessen (nicht nur die fehlenden) Messen und Opern in angemessener Qualität bieten, wäre ihr Mehrwert bemerkenswert.
Trotz der Einschränkungen, was den Umfang (bzw. die Ausstattung) der Box und die Qualität vor allem der vokalen Werke anbelangt: Wer preisgünstig an die Kammermusik, an die Klaviermusik sowie an die Konzerte und Symphonien Haydns kommen möchte, kann hier bedenkenlos zugreifen. Die Messen und Oratorien hingegen sollte man sich bei Interesse von namhafteren Interpreten besorgen. [sal: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a118531


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite