Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #576 vom 24.03.2008
Rubrik Neu erschienen

Guz "Mein Name ist Guz"

Deutschsprachiger Songwriter – ironischer Rumpel- und Schunkel-Punk
(CD, LP; Trikont)

Sein Name ist Guz, er ist der Sänger der Aeronauten und macht immer noch Lieder aus dem Idiotental. Ob er als Nachtarbeiter "24/7" alle Frauen beglückt (und auch deren Schwestern), als "King Of The Jungle" durch den Urwald swingt oder als Steinzeitmensch auf Bäumen hockt: »Guz haut uns raus und singt ein Scheisslied«, »denn es braucht immer einen der ein Scheisslied singt!« Jawoll, weil »in irgendeinem Zimmer hocken immer ein paar Spinner und die hören so was gern.«
Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen, die Fans wissen Bescheid! Für alle Anderen sei gesagt: Guz fegt über uns hinweg wie eine Dampfwalze mit drei Akkorden (manchmal reicht nach eigener Aussage auch einer).
»Irgendwann bin ich würdevoll und alt«, aber jetzt noch nicht – oder in englischer Sprache: »When the punks go marching in, I wanna be in that number!« [lp: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a116813


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de