Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000GRUNR2&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-10-20T15%3A41%3A27Z&Signature=Jf%2B6x%2Bol4eGpz2fIEdAEx%2BpBZaQZZQIR8lXNRtS8FBw%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #504 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Devastations "Coal"

Pop – Kreuzberger Nächte werden länger
(CD, LP; Beggars Banquet)

Bringen wir's hinter uns: Nick Cave! Alles klar? Diese australische Band, die sich vor kurzem noch The Devastations nannte, hat so viel mit dem berühmten Landsmann zu tun, dass man um den Vergleich einfach nicht herumkommt. Da wäre vor allem die tiefe, charismatische Stimme von Sänger Conrad Standish, aber auch die Themen von Lust, Liebe und Selbsthass, die man vom großen Vorbild kennt. Auch die Bandbreite von scharfem Rock bis hin zu dunklen Balladen und die Instrumentierung mit Piano und Geigen stimmt. Die Devastations haben aber auch durchaus Humor, sonst wären Songtitel wie "What's A Place Like That Doing In A Girl Like You?" – übrigens später Höhepunkt des Albums – sicher nicht möglich. Von Down Under umgezogen nach Berlin-Kreuzberg (ob der eben genannte Titel darauf anspielt?), wo sie mit den Liars herumhängen, in Internet-Cafés Einträge für ihre Homepage schreiben und nebenbei ein famoses Album produziert haben. Denn damit wir uns nicht falsch verstehen: Die Devastations haben ihren eigenen Kopf. Man spürt durch die Bank, dass hier drei begeisterungsfähige Herzen am Werk sind, und das überträgt sich. Als Gäste sind Bic Runga aus Neuseeland, Padma Newsome von The National und Genevieve McGuckin (ex-These Immortal Souls) mit von der Partie.
In Australien sind sie bereits Stars, und auch hier wird "Coal" seine Wirkung nicht verfehlen. Ein ideales Album für den nahenden Herbst. [tm: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a114845


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de