Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #485 vom 22.05.2006
Rubrik Neu erschienen

Jolie Holland "Springtime Can Kill You"

Vom Winde verwehte Beschwörungen uralter Folk-Geister – die ganz große Magie bleibt diesmal leider aus
(CD; Anti)

Das unbeabsichtigt vom LoFi-Demo zum Debüt der einstigen Mitbegründerin der Be Good Tanyas avancierte "Catalpa" (2003) war ein unterbewusstes sich Treibenlassen in der Ur-Suppe der amerikanischen Folk-Mythologie. Der Studio-Nachfolger "Escondida" (2004) führte zu formell strukturierteren Songs zwischen Folk, Jazz, Blues und Pop – nicht zuletzt durch die vielseitig-versierten Beiträge des Gitarristen Brian Miller.
Das dritte Solo-Album von Jolie Holland liegt atmosphärisch zwischen Erst- und Zweitling. Das Songmaterial wirkt wieder flüchtiger, weniger elaboriert; die Gesangslinien entwinden sich durch unerwartetes Hakenschlagen konsequent gängigen Hörgewohnheiten und uralte Folk-Stories und -Charaktere ("Moonshiner") drängen auch hier durch die betont skizzenhaft belassene, musikalische Begleitung an die Oberfläche. Mit nach wie vor geheimnisvoll wirkender, stimmlicher Magie lockt die kühl-brüchige Sirene Jolie Holland in einen Mörder-balladesken Frühling.
Mich kriegt sie diesmal nicht so leicht – vielleicht liegt's an den Nachwehen eines lustlos, fast gequält absolvierten Konzerts im Herbst 2004, das mir noch leblos in Erinnerung haftet, oder auch daran, dass ihre nebulöse Schepsigkeit auf diesem Album ein wenig zu bemüht, manchmal fast schon nervig herüberkommt.
Aber es gibt auch versöhnliche Momente (wie z.B. den wunderschönen Ausklang "Mexican Blue") und selbst wenn das ganz große Aha-Erlebnis ausbleibt: Jolie Holland kann neben Neko Case und den Freakwater-Damen auch weiterhin zu den interessanteren, jüngeren Vertreterinnen neuerer, amerikanischer Folk-Music gezählt werden. [bs: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a114460


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de