Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B00006IRHZ&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2022-11-30T04%3A17%3A48Z&Signature=LZDbFJphS29MHiICmnRRcJR0qmCj5/ZdY7Qe437OxLQ%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #314 vom 07.10.2002
Rubrik Neu erschienen

Ryan Adams "Demolition"

"Die Kopie der Kopie der Kopie" ist wieder da
(CD, LP; Universal)

Hallo Ryan,
mein Name ist Erich, ich bin 17 Jahre alt und ein großer Fan von dir. Ich spiel auch in einer Band. Deine neue Platte beschäftigt mich sehr. Vorab schonmal etwas Nettes: Ich finde es so schön, dass "Demolition" keinen einzigen Song über den 11. September enthält. Danke dafür! Ich finde es auch ganz toll, dass du immer so schön zwischen lauten Krachern und sanften Balladen abwechselst. Meine Freundin bemängelt zwar, man könne zu dieser Platte nie richtig schmusen, aber die hat ja auch gesagt, dass du bei "Starting To Hurt" und den anderen Rockern ganz genau wie Bryan Adams klingst. Das ist doch richtig gemein von der, oder? Ich habe dann dagegengehalten, dass "Cry On Demand", "Dear Chicago" oder "Chin Up, Cheer Up" doch ganz hübsche Lieder sind, die, zugegeben, besser hätten sein können, wenn du dich ein wenig mehr angestrengt hättest, aber, dass man das so nicht sehen könne, weil "Demolition" ja eigentlich nur Demos sind.
Mein großer Bruder hat nun gesagt, dass man "Demos" von großen Künstlern früher nur ganz geheim und teuer auf Plattenbörsen oder so kaufen konnte. Aber der hat ja auch behauptet, dass in der Jack Daniels Flasche, die du bei deinen Shows immer dabei hast, Apfelsaft drin ist. So ein Arsch! Er hat mir dann noch eine alte Platte von einer mir bis dato unbekannten Band namens The Jesus & Mary Chain vorgespielt, und, Ryan, ich muss sagen, das klang total wie diese eine neue Komposition von dir, "Jesus (Don't Touch My Baby)".
Einzig mein Papa mäkelt nicht rum. Er sagt es ist okay, dass sich jemand, der nichts von Bob Dylan, den Beatles, den Stones, den Byrds, von Neil Young, von Bruce, Steve Earle, Townes van Zandt, oder von den Replacements, Tom Petty, usw. kennt, sich für dich begeistert. Er selbst hört deine Platten allerdings nicht so oft an.
Im Proberaum meiner Band gab es dafür gestern richtig Zoff, weil der Sänger (ein profilneurotischer Egomane) zu mir sagte, "Demolition" sei für ihn zur Zeit die schlechteste Platte der Rockgeschichte und das wäre irgendwie noch zuviel der Ehre. Ich glaube ich steig da aus; echte Künstler wie du brauchen loyale Fans!
Kindest regards
Erich [eg: @]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a109560


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de