Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #261 vom 17.09.2001
Rubrik Feature

John Coltrane "A Love Supreme"

Lost & Found: Jazz-Meilenstein – 1964
(CD, LP; Impulse!)

Es ist schon so viel über dieses Album geschrieben worden, dass einem Rezensenten heute, 37 Jahre nach Erscheinen dieses unbestrittenen Meisterwerks des Jazz, wenig Superlative bleiben, die man bemühen könnte, um es adäquat in Worte zu fassen.
Ja, "A Love Supreme" ist tatsächlich eines der besten Alben der Jazzgeschichte, in vielem bis heute unerreicht – und dennoch ist es kein Album, dass leicht zugänglich ist. Die vierteilige Suite "A Love Supreme", etwas mehr als eine halbe Stunde lang, ist ein Gebet, ein sehr persönliches sogar, es trägt die untrügliche Handschrift des großen John Coltrane, mit all seinen Ecken und Kanten, mit all seinen inneren Widersprüchen. Wer sich auf diese Musik einlässt, lässt sich letzten Endes auf eine Auseinandersetzung mit Coltranes tiefer Spiritualität ein, wohl aber auch auf sich selbst, vielleicht sogar auf sein eigenes Verhältnis zu unserer rationalen Weltsicht. Einer Welt, die uns immer dann besonders erschreckend erscheint, wenn sie sich darstellt, wie sie ist: Eine Welt voller Widersprüche, bisweilen sogar grausamer, schwer zu verstehender Widersprüche, ganz so wie in der Musik von "A Love Supreme". [sal]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


URL: http://schallplattenmann.de/a107546


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de