Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000620N2M&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-11-21T12%3A12%3A40Z&Signature=t7rzhQ0CJT9Q73SswOOWYUYojbCCkaDu3ucIWWG62vA%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #132 vom ..
Rubrik Frisch aus den Archiven

Miles Davis "The Complete Bitches Brew Sessions"

Jazz (1970)
(4CD; Sony)

Bei Erscheinen von den Kritikern zerrissen, im Nachhinein als Missing Link zwischen Free-Jazz, Funk- und Rock-Jam gefeiert: Das dritte Deluxe-Box-Set nach den vielfach ausgezeichneten Miles Davis/Gil Evans- und Quintet-Sessions beschäftigt sich mit der Schaffensperiode von August 1969 bis Februar 1970. Die vier CDs enthalten sowohl das komplette, legendäre "Bitches Brew"-Album, als auch die Stücke aus jenen Sessions, die erst später auf "Big Fun", "Circle In The Round" und "Live/Evil" veröffentlicht wurden, sowie Alternate-Takes und neun bisher gänzlich unveröffentlicht gebliebene Aufnahmen. Das unter der Regie der Produzenten Michael Cuscuna und Bob Belden akribisch remixte und remasterte Material beeinduckt durch phänomenale Klangqualität. Die superedle Aufmachung des Sets inklusive 148-seitigem Booklet mit allen erdenklichen Hintergrundinformationen lädt zusätzlich zur erst- bzw. nochmaligen Auseinandersetzung mit Miles Davis' revolutionärem, fast ausschließlich frei improvisierten, musikalischen "Hexengebräu" ein. Als kongeniale Mithexer fungierten hier viele derer, die die Jazz-Szene in den folgenden Jahren und bis heute maßgeblich beeinflussen sollten: z.B. Wayne Shorter (sax), Herbie Hancock (el-p), Chick Corea (el-p), Joe Zawinul (el-p), John McLaughlin (g), Ron Carter (b), Dave Holland (b), Jack DeJohnette (dr) und Billy Cobham (dr). [bs: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a103161


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de