Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #104 vom 24.05.1998
Rubrik Feature

Red's Independent Breakfast

This Weeks Menue:


Jesus Lizard "Blue"

(CD, LP)

Das heutige Frühstück erfreut das Indie-Rock-Herz: Schon vor dem ersten Schluck Kaffee die neue Jesus Lizard aufgelegt und gleich möchte ich zu einer Zigarette greifen. MEAN & SICK as always. Und wie immer rockt hier die fähigste Band der Welt (an Gitarre und Schlagzeug übrigens das Avant-Jazz-Freunden sicher bekannte Denison Kimball Trio!) die Wände des Irrenhauses aus dem David Yow damals entflohen ist. Das Beste an Noise-Rock seit Generationen! JL befinden sich ja schon seit einigen Platten jenseits von Gut und Böse, so wird das auch weitergehen und das ist gut so! Eine JL-Platte kauft man wie einen Satz Mülltüten, beides gehört einfach in jeden Haushalt! [red]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


K's Choice "Cocoon Crash"

(CD)

Soweit wie Jesus Lizard würden K's Choice auch gerne kommen und sie sind auch auf dem besten Weg dahin. Der zweite Longplayer unter diesem Namen ist noch besser als der erste: Er ist sogar wahnsinnig gut! Old School Indie-Rock mit der richtigen Mischung Melancholie und pathetischem Jubel; insgesamt sehr ruhig gehalten, beherrscht die Sängerin gerade diese Passagen unglaublich intensiv. Besser gesagt, sie beherrscht dich! Ich muß zugeben, diese Stimme und dann noch ihr Bild dazu, da verliebt man sich nicht nur in die Musik! Also, nix Neues aus Belgien, aber dafür erstklassige Qualität! [red]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Massive Attack "Mezzanine"

(CD, LP)

"What goes up has to come down" scheinen sich Massive Attack zu sagen. Schon die ersten Sounds geben ganz klar den weiteren Verlauf der Platte vor: Düster, low und verdammt langsam ziehen sie dich nach unten. Böse werden sie zwar nie (vergleicht hierzu bitte die "Subterranean Hitz Vol. 2" Compilation auf Word Sound, böse und erfrischend anders!) und ihre Downbeats erweisen sich auf Plattenlänge eher als flügellahm. Sie wollen irgendeine Aussage auf die Welt loslassen, aber diese bleibt (zumindest mir) verborgen. Massive Attack ziehen nicht wirklich nach unten, sie verteilen einfach einen weiteren Satz Sonnenbrillen. [red]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


100 Watt Smile "And Reason Flew"

(CD)

Erwähnen möchte ich noch eine Band namens 100 Watt Smile bei der angeblich eine ex-Breeders namens Carrie Bradley mitmacht. Ich befürchte nur, sie war deren Geigerin, denn hier dominiert über sehr abwechslungsreiche und überraschende Arrangements ziemlich viel Gegeige – der Sinn dieses Instruments in der Rockmusik ist mir schon immer schleierhaft gewesen!
Für heute heißt meine Devise: nix mehr essen und noch mal Jesus Lizard hören!! [red]


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de