Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B0046CUK4Y&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2021-10-27T13%3A54%3A33Z&Signature=sw7Ay6d1RKpPlMbC9cT7L6qWKtD6Wjy7NV8hK0Cmp9I%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #703 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Claudio Monteverdi / L'Arpeggiata, Christina Pluhar "Vespro della Beata Vergine"

Klassik – Das Anbrechen der modernen Musik
(CD,CD+DVD; Virgin Classics)

Der italienische Komponist Claudio Monteverdi (1567-1643) gilt als wichtigster Erneuerer der Musikgeschichte. Durch seine entscheidenden Fortschritte in der Instrumentierung, in der Kompositionstechnik und in der polyphonen Stimmführung gab er der Musik entscheidende Impulse für eine grundlegende Veränderung.
Seit über zehn Jahren stehen das international besetzte, in Paris beheimatete Ensemble L'Arpeggiata und seine Leiterin, die Österreicherin Christina Pluhar, für einen neuen, unverkrampften Stil in der Alten-Musik-Szene. So radikal (und gleichzeitig historisch-informiert!) wie zuvor niemand interpretieren sie die Alte Musik, deuten sie mit den damals üblichen Methoden, nehmen sich die künstlerischen Freiheiten, die zur Entstehungszeit der Musik selbstverständlich waren, die uns aber in unserem akademischen Musikverständnis heute beinahe wie Blasphemie vorkommen.
Deutlich behutsamer als sonst geht das Ensemble an Monteverdis "Vespro della Beata Vergine". Zum einen, weil das Werk dem Interpreten weniger Freiheiten lässt als beispielsweise Madrigale, zum anderen, weil es dem Ensemble niemals um Selbstdarstellung ging, sondern immer nur um eine angemessene, respektvolle Aufführung. Die Einspielung profitiert von den wohlklingenden Sängern und einem ausbalancierten Klangkörper. Und nicht zuletzt von einer sehr guten Aufnahmetechnik, die die vielschichtige Musik Monteverdis geradezu plastisch darzustellen vermag. Hier ist jede einzelne Stimme präzise zu vernehmen. Auf eine radikale Umdeutung des Werks verzichtet Christina Pluhar und das ist auch besser so: In Monteverdis Marienvesper steckt genügend Revolutionäres; diese wohldurchdachte Einspielung wird dem Modernen in Monteverdis Musik gerecht.
In der Deluxe-Ausgabe kommt die CD mit einer Bonus-DVD mit Auszügen einer Live-Aufführung und einem sehr umfangreichen, schön gestalteten Booklet. [sal: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a119481


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de