Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000WI51JA&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2022-01-18T14%3A17%3A27Z&Signature=Jo5rU3ba4tvnDJXGqCp%2B1AkNRUOfKKqJnoGFWxTRFzE%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #561 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Nick Cave & Warren Ellis "The Assassination Of Jesse James By The Coward Robert Ford"

Soundtrack – Instrumental-Ausritt der Herren Cave und Ellis
(CD; Mute)

Jesse James ist durchaus eine ambivalente Figur in der Reihe meiner Kindheitsidole. Im Hollywood-Streifen mit Henry Fonda zum amerikanischen Robin Hood stilisiert, kam er ein paar Jahre später bei Lucky Luke weitaus schlechter weg. Aber es scheint ein Grundbedürfnis des Menschen zu sein, dass es immer noch den guten Outlaw gibt, der die Ganovenehre hochhält. Ohne Kenntnis, auf welche Seite sich der aktuelle Film mit Brad Pitt schlägt, wurde zumindest der Soundtrack von einem Musiker gemacht, dem man durchaus auch das Adjektiv 'ambivalent' auf den Rücken malen könnte.
Nick Cave und sein alter Weggefährte Warren Ellis haben der Versuchung widerstanden, einen typischen Western-Soundtrack abzuliefern, entführen den Hörer aber doch in eine düstere Instrumentalwelt aus Rauch, Schmutz und tödlichen Schießereien. Das geschieht aber nicht mit billig vorgefertigten Motiven, sondern mit düster eindrucksvollen Instrumentalstücken, die von sparsamer Klavier- und Geigeninstrumentierung bis zum großen Klangbesteck reichen. Obwohl die Songs erkennbar Scores sind, funktioniert die Dreiviertelstunde auch ohne Bilder prächtig und am Ende bleibt die Erkenntnis, dass Nick Cave, selbst wenn er nicht singt, immer noch großartig ist. [dmm: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a116413


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de