Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000HDR9RM&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2023-12-06T23%3A28%3A45Z&Signature=7JkGqOyj3W%2BG%2Bj3REx/7VdoCRiHHg/yLMwQQIyqRODQ%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #511 vom 20.11.2006
Rubrik DVD - Musik sehen, Artikelreihe Austin City Limits auf CD & DVD (Teil 3)

The String Cheese Incident "Live From Austin, TX"

Blues-Country-Rock – Anderthalb Stunden Improvisation (2001)
(DVD; New West/Blue Rose)

Ich gebe ganz unumwunden zu, kein Freund von ausgedehnten, geplanten Jam-Sessions auf der Bühne zu sein. Wenn es aber eine Band sein soll, die sich auf lange Jam-Sessions und Improvisationen spezialisiert hat, dann wohl The String Cheese Incident. Schließlich gelingt es den fünf Musikern, nicht nur ausgedehnte Soli hinzulegen und dabei der Gitarre die gleichen Töne zu entlocken wie dem Mund (Michael Kang bei "Black And White"), sondern die Band beherrscht ihr Handwerk so perfekt, dass die Improvisationen nie unpassend wirken. "How Mountain Girls Can Love" beispielsweise beginnt als waschechter Country-Song, wird von ein paar Soli unterbrochen (Kang auf Violine und Gitarre) und endet ganz traditionell.
Wer so spielen kann, der darf auch einmal abschweifen. Das taten The String Cheese Incident in Austin am 24.7.2001 auch zu Genüge. Sie hatten ihren Spaß und der hält bis heute an – wenn man sich die DVD anschaut. Sei es Kyle Hollingsworth, der an seinen Keyboardtürmen zwar ausschweift aber nie wegdriftet, sei es der geniale Kang oder der solide wirkende Bandleader Bill Nershi (beide übrigens barfuß auf ausgelegtem Teppich). Alle gemeinsam spielen eine seltsame Mischung aus Blues, Country, Rock und Cajun mit (manchmal) mexikanischem Unterton, die einen zum Staunen bringt. Und das ist wohl das beste, was eine Band dieser Couleur erreichen kann. [hb:@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a115180


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de