Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #390 vom 24.05.2004
Rubrik Neu erschienen

Black Label Society "Hangover Music Vol. 6"

Rock – Zakk Motherf*ckin' Wylde regiert... oder auch nicht
(CD; Eagle Rock)

In einer (Musik-) Welt, in der auf jedem ordentlichen Plattencover der Bandname in Fraktur geschrieben steht, in einer Welt mit Kreuzen, Flammen und Totenköpfen (kurz: bei genau der Art von Rockmusik, vor der die Zeugen Jehovas wirklich Angst haben!), da gibt es einen letzten Star, der heißt Zakk Wylde und er macht laute Musik mit vielen Gitarren und... naja, ihr kennt ja die ganze Chose.
Auf dem sechsten Album seiner Band "Black Label Society" geht es verhältnismäßig ruhig zu ("Hangover Music" eben) und so rockt sich Zakk mit seinen Mannen von einer Ballade zur nächsten, immerhin deutlich unschmalziger als Metal-Bands allgemein daher kommen, wenn sie tränenrührig werden, doch spätestens nach dem dritten oder viertem Stück wird es dröge und fad. Wollte Wylde seine sanfte Seite zeigen? Wollte Wylde neue Fans gewinnen? Mag alles sein, doch der Preis dafür ist eine Menge Langweile und – da hört der Spaß wirklich auf! – eine garstige Verhunzung von "A Whiter Shade Of Pale". [sal: @@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a111886


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de