Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #336 vom ..
Rubrik Neu erschienen

The Bangles "Doll Revolution"

Damen-Pop – Kein Eighties-Revival, sondern moderner, erwachsener Pop
(CD; EMI)

Ich werde euch mein Alter zu "Manic Monday"- und "Eternal Flame"-Zeiten nicht verraten, aber sicher ist, dass die vier Damen der Bangles und ich gemeinsam nun das goldene Alter der Mitte erreicht haben. Wahrscheinlich einer der Gründe, warum ihre charmante Mischung aus Garagen-Rock und Sixties-Pop, eingängigen Melodien und Byrds-Gitarren bei mir wieder funktioniert.
Die Vier sind selbstbewusster geworden, die Einflüsse der jeweiligen Post-"Everything"-Arbeiten sind unüberhörbar (Continental Drifters), die Einflüsse zu vieler Produzenten merklich reduziert, und Brad Wood (Smashing Pumpkins, Liz Phair), dem sich die Bangles anvertrauten, hat wirklich einen guten Job gemacht. Diese "Doll Revolution" klingt immer nach Bangles, nie aber nach Eighties-Revival sondern höchst modern. Wie so vieles, das zur Zeit aus Amerika kommt, braucht man dieses Album nicht wirklich, aber es ist gewaltfrei und meinen Sommer 2003 wird es definitiv versüßen.
(The Bangles live: 6.4.2003 Hamburg, 8.4. Berlin, 10.4. Köln, 12.4. München, 13.4. Neu-Isenburg) [pb: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a110265


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de