Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #307 vom 12.08.2002
Rubrik Texte - lesen oder hören

Fred Vargas / Andrea Otte "Die schöne Diva von Saint-Jacques"

Hörspiel – Lebendig-skurriler Thriller der derzeit besten französischen Krimi-Autorin
(Audio Verlag)

Die französische Archäologin und Ferien-Autorin Fred Vargas ("Bei Anbruch der Nacht", "Es geht noch ein Zug von der Gare du Nord") ist anders. Auch ihre phantasievollen Romangestalten sind das – und die Detektive sowieso. In "Die schöne Diva von Saint-Jacques" lösen drei arbeitslose Historiker zusammen mit dem Onkel einer der drei Apostel, wie jener das Trio zu nennen pflegt, ihren ersten Fall auf ganz unkonventionelle Weise. Der Plot: Im Garten einer berühmten Operndiva steht eines Morgens ein Baum. Nur, niemand hat ihn gepflanzt. Tage später ist die Sängerin verschwunden. Ehemann und Polizei zeigen sich eher uninteressiert. Alles scheint klar und ist es doch nicht.
Intelligent gebaut, spannend erzählt und mit literarischen Qualitäten, die den üblichen Krimi-Zeitgeist eher spielerisch überrunden als ihn zu bedienen. In der zu rühmenden Hörspielfassung von Andrea Otto sprechen unter der Regie von Ulrich Lampen: Sophie von Kessel, Michael Maertens, Otto Sander, Konstantin Graudus, Daniel Morgenroth, Ulrike Kriener, Renate Schröter u.v.a. [gw]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


Permalink: http://schallplattenmann.de/a109344


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de