Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt ]Ausgabe #302 vom 08.07.2002
Rubrik Frisch aus den Archiven

Thelonious Monk "Monk's Music"

Jazz – Stets seiner Zeit weit voraus – 1957
(CD; Riverside)

Thelonious Monk, jener oft missverstandene und zu Lebzeiten nicht immer unumstrittene Visionär des Jazz, wartete 1957 mit einem spektakulären Septett auf. Mit Gigi Gryce, Coleman Hawkins und dem von Monk geförderten John Coltrane spielte die Creme de la Creme an den Saxes; dazu spielten Ray Copeland (tp), Wilbur Ware (b) und der exquisite Art Blakey (dr) und natürlich der unverkennbare Monk am Klavier selbst.
Wie nicht unüblich bei Monk-Alben, wurde größtenteils bekanntes Material neu interpretiert: Hier wurden Monk-Klassiker wie "Ruby, My Dear", "Off Minor" oder "Epistrophy" mit einer fast coolen, sehr bluesigen Note gespielt. Wie immer bei Monk ist die Leistung der Instrumentalisten brillant, ohne wirklich aufdringlich zu sein.
Die nun veröffentlichte Neuauflage ergänzt das Original Album um zwei Bonus Tracks. Ein sehr guter Einstieg in die Musik Monks. [sal:@@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus spteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a109194


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de