Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #244 vom 21.05.2001
Rubrik Live - Musik spüren

Greyhound Soul, 14.5.2001, Sinkkasten, Frankfurt/Main

Oh, Frankfurt, du Stadt der Banker und Raver. Da spielt eine der besten Desert-Rockbands im Sinkkasten und noch nicht mal 30 Leute finden den Weg dahin. Selbst Schuld! Nach einer kurzen Aufwärmphase lösen Joe Peña und seine drei Mitstreiter das Studioversprechen live ein. Seine Stimme schmirgelt noch mehr, die Musik ist noch rauer. Obwohl Joe Peña und der Bassist das komplette Konzert im Sitzen spielen, tut das der Dynamik keinen Abbruch. Es ist fast nicht auszudenken, wie die schnelleren Titel abgegangen wären, hätten sich die beiden Herren von ihren Stühlen erhoben. Mit spartanischem, leicht antiquierten Equipment präsentiert die Band einen vollen, glasklaren Sound, der die Ortung aller Instrumente zulässt (Extrarespekt vor der Snare – wie eine Faust!). Bei einer brillanten Band einen Musiker herauszupicken ist blöd, aber was Jason DeCorse scheinbar nebenher aus seiner Gitarre erklingen lässt, verdient besondere Beachtung. Seine Licks und Fills sind von Blues, Country oder Rock inspiriert, punktgenau gespielt. Wenn die neue CD "Alma De Galgo" das hält, was die neuen Tracks an diesem Abend versprochen haben, dann steht das nächste Greyhound Soul-Highlight ins Haus. [dmm]


Verweise auf diesen Artikel aus spteren Ausgaben:


Permalink: http://schallplattenmann.de/a106995


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de