Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #215 vom 25.09.2000
Rubrik Neu erschienen

VanDeVen "Ticket To Paradise"

Amsterdamned Voodoo-Jive & Mardi Gouda.BB-Groove
(CD; CRS)

Manege frei für ein Ding, das VanDeVen heißt und aus dem Land der Tulpen & Tomaten, orangefarbenen Kicker, relaxten Coffeeshops und Antonius J. Quak kommt. Auf dem Cover steht unter sengender Hitze ein Zirkuszelt und davor in den Dünen ein schwarzes Piano. Dies allein schon herausragend, kommt es aber noch besser. Gleich kommt's. VanDeVen klingen – unglaublich aber wahr! – wie Tom Waits ("Gimme Your Smile"), Herman Brood ("City Of Joy"), Ian Dury ("Small Man"), Willy deVille ("Ticket To Paradise") und Dr. John ("Soul On Ice"). Clemens van de Ven (voc, p), Arend Bouwmeester (perc, horns), Harry Hardholt (g) und Henk Punter (dr, perc) stecken hinter VanDeVen und haben für diese zauberhafte CD kurzerhand New Orleans gegen Amsterdam getauscht, wo jetzt der Gouda groovt. [gw:@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a105840


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de