Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #111 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Matthew Ryan "May Day"

Rock
(CD)

Springsteen mutiert auf seine alten Tage zum Folkie Without A Cause und Bryan Adams ist längst Lost In The Stars entschwunden. Mit einem soliden Debüt erhebt ein junger Mann aus Philadelphia Anwärterschaft auf den seither vakanten Posten des hemdsärmeligen Working-Class-Rockers - natürlich mit dezentem 90s-Update in Bezug auf Outfit und Attitüde: "Rock'n'Roll Is Dead" proklamiert der Kurzgeschorene in einem Song, aber irgendwer muß schließlich auch im nächsten Jahrtausend zu den unverwüstlichen drei, vier Akkorden die ewigwährenden Rock'n'Roll-Klischees von ziellosen Autofahrten auf endlosen Highways, aufrechten Burschen mit gebrochenen Herzen, Nächten mit leichten Mädchen und zu vielen Drinks bedienen. Was die Midtempo-Rocker angeht, da wiederholt sich Matthew Ryan ebenso schnell wie seine Vorgänger, die stärksten Momente hat "Mayday" - wie sollte es auch anders sein - in sehnsuchtsvollen Balladen wie "Lights Of Commodore Barry", "Beautiful Fool" oder dem countryesken "Dam". [bs: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a102705


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de