Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #324 vom 16.12.2002
Rubrik Feature

Bert Masius: 2002 - Wer kam durch?

Album:

  • Wilco: "Yankee Hotel Foxtrot"
  • Beth Gibbons & Rustin Man: "Out Of Season"
  • Neil Halstead: "Sleeping On Roads"
  • Solomon Burke: "Don't Give Up On Me"
  • Terry Callier: "Speak Your Peace"
  • Elvis Costello: "When I Was Cruel"
  • Los Lobos: "Good Morning Aztlán"
  • Beth Orton: "Daybreaker"
  • Cornershop: "Handcream For A Generation"
  • Francoiz Breut: "Vingt A Trente Mille Jours"

Song/Single:
  • Stereo Total: "Tanzen im 4-Eck"
  • Justus Köhnke: "Was ist Musik"
  • Mardi Gras BB: "Kung Fu Fighting"
  • Luna: "Lovedust"
  • Cornershop: "Lessons Learned from Rocky I To Rocky III"
  • Busch: "Außer Atem, außer dir"
  • Dale Watson: "Country My Ass"

Konzert:
  • Brian Wilson, CCH, Hamburg
  • Lee Hazlewood, Fabrik, Hamburg
  • Michael Hurley, Schilleroper, Hamburg
  • The Dead Brothers, Molotow, Hamburg
[bm]


Bernhard Sauer: Top of 2002

Album-Favoriten (chronologisch):

  • Lambchop: "Is A Woman"
  • Kristofer Åström & Hidden Truck: "Northern Blues"
  • Sophie Zelmani: "Sing And Dance"
  • Los Lobos: "Good Morning Aztlán"
  • Chuck Prophet: "No Other Love"
  • Solomon Burke: "Don't Give Up On Me"
  • Jorma Kaukonen: "Blue Country Heart"
  • Red Hot Chili Peppers: "By The Way"
  • Aimee Mann: "Lost In Space"
  • Beck: "Sea Change"
  • Michael J. Sheehy: "No Longer My Concern"
  • Joni Mitchell: "Travelogue"

Außer Konkurrenz:
  • George Harrison: "Brainwashed"
  • Tom Petty & The Heartbreakers: "The Last DJ"
'Old School' und 'Schüler', beides 'Wilburys'. Des einen letzte Songs, weise ("If you don't know where you're going/ Any road will take you there"), anrührend! Des anderen 'Trouble with over-commercialized, computerized Modern Times', nicht immer rundherum glücklich in Songs gepackt, aber... 'Old Friends'!

Re-Issues:
  • The Band: "The Last Waltz"
  • Bob Dylan: "The Bootleg Series Vol. 5: Live 1975 - The Rolling Thunder Revue"
  • The Rolling Stones: remastered, vor allem "Beggars Banquet", "Let It Bleed", und die eine oder andere mehr...

Konzerte:
  • Bob Dylan & Band, Frankenhalle Nürnberg
  • Esbjörn Svensson Trio, Hirsch Nürnberg (obwohl nur halb...)
  • Patti Smith, Colloseum München (nur, und leider nicht das Ersatzhappening für den buchstäblich ins Wasser gefallenen Österreich-Termin am Tag danach...)
  • Lambchop, K4 Nürnberg
  • Coldplay, Zenith München
  • Jason Ringenberg, K4 Nürnberg
...und vielleicht (weil erst gestern nach Redaktionsschluss): Alejandro Escovedo, K4 Nürnberg... gemmerhin, hören- und schaunmermal... [bs]


Dirk-Michael Mitter: Bestenliste 2002

Top Ten Alben:

  • Mary Lorson & Saint Low "Tricks For Dawn" – Ich bereue es zutiefst, dass ich diesem Album nicht die Höchstwertung gegeben habe. Hiermit geschehen!
  • Dredg "El Cielo" – Das Rockalbum des Jahres, ambitioniert und mitreißend.
  • Sixpence None The Richer "Divine Discontent" – Einmal verzaubern, bitte.
  • Sophie Zelmani "Sing And Dance" – Nochmal verzaubern.
  • Kettcar "Du und wieviel von deinen Freunden" – 'Haut es mit Edding an die Wände. So lang die dicke Frau noch singt, ist die Oper nicht zu Ende.' Bitte weitersingen!
  • Red Hot Chili Peppers "By The Way" – Zeigt mir eine Band, die nach so vielen Jahren noch so viel Spielwitz hat.
  • Me And Cassity "Hope With A Pain Chaser" – Pop kann man nicht lernen.
  • Dan Bern "New American Language" – Alles, was ein Singer/Songwriter braucht.
  • The Promise Ring "Wood/Water" – Großartiges Abschiedsgeschenk, die Band hat sich leider vor ein paar Wochen getrennt.
  • In Flames "Reroute To Remain" – Bei so viel Wohlklang muss ein Schädelspalter dabei sein ;o)

Songs, die nicht auf den Top Ten Alben sind:
  • Silverchair "Without You"
  • Van Morrison "Steal Your Heart Away"
  • Phantom Planet "Always On My Mind"
  • Kristofer Åström "All Lovers Hell"
  • Fullbliss "Dry River"
  • Biffy Clyro "57"
  • Herbert Grönemeyer "Der Weg"
  • Ani DiFranco "You Had Time"
  • Oasis "Little By Little"
  • Pearl Jam "I Am Mine"
  • ...And You Will Know Us By The Trail Of Dead "Hand & Heart"
[dmm]


Erhard Grundl: Favourites 2002

Alben:

  • Bob Dylan: "The Bootleg Series Vol. 5: Live 1975 - The Rolling Thunder Revue"
  • George Harrison: "Brainwashed"
  • Yeah Yeah Yeahs: "Yeah Yeah Yeahs"
  • Neil Michael Hagerty: "Plays That Good Old Rock And Roll"
  • Sonic Youth: "Murray Street"
  • Azure Ray: "November"

Tracks:
  • Gordon Gano & PJ Harvey: "Hitting the Ground"
  • Johnny Cash: "Hung My Head"
  • Bruce Springsteen: "The Rising"
  • Spoon: "Back To Life"
  • Interpol: "NYC"
  • Yeah Yeah Yeahs: "Machine"

Shows:
  • The Strokes, Wien
  • White Stripes, München
  • Bob Dylan, Nürnberg
  • Yeah Yeah Yeahs, München
  • Patti Smith, München
  • Oh Susanna, Regensburg
[eg]


Gerald Windl: 11 Freunde, unsortiert, kurz: das Liebste aus 2002

  • Katharina Franck "Zeitlupenkino"
  • Patti Smith "Land (1975-2002)"
  • Joni Mitchell "Travelogue"
  • Various "Ultra-Lounge: Vegas Baby!"
  • Victoria Williams "Sings Some Ol' Songs"
  • Baxter Dury "Len Parrot's Memorial Lift"
  • Sophie Zelmani "Sing And Dance"
  • Beth Gibbons & Rustin Man "Out Of Season"
  • Lila Downs "Border - La Linea"
  • Bohren & Der Club Of Gore "Black Earth"
  • Samuel Shem "House Of God"
[gw]


Helge Buttkereit: Musik im Jahr 2002

Top 5 Alben:

  • Wilco "Yankee Hotel Foxtrot"
  • Johnny Cash "The Man Comes Around"
  • Neko Case "Blacklisted"
  • Grant Lee Phillips "Mobilize"
  • The Hooblers "I Hate Folk Singers"

Top 5 Konzerte:
  • Ray Davies, St David's Hall, Cardiff, 14.10.2002
  • Mark Selby, Thalia-Gewölbe, Halle/Saale, 31.5.2002
  • Stoppok, Anker, Leipzig, 14.3.2002
  • Bob Dylan, Messehalle 7, Leipzig, 12.4.2002
  • Willy DeVille, Werk 2, Leipzig, 16.11.2002

Top 5 Songs:
  • Ray Davies "The Morning After" (ob's das dann mal auf Platte gibt???)
  • Johnny Cash "The Man Comes Around"
  • Jon Dee Graham "Volver"
  • Neko Case "Deep Red Bells"
  • Billy Bragg "St. Monday"
[hb]


Torsten Jarks: Jahresbestenliste 2002

  • Lemon Jelly "Lost Horizons"
  • Underworld "A Hundred Days Off"
  • Richard Davis "Safety"
  • Gentleman "Journey To Jah"
  • La Boom "Atarihuana"
  • Various "Café de Flore: Rendez-vous à Saint-Germain-des-Prés"
  • Sigur Rós "()"
  • Nightmares On Wax "Mind Elevation"
  • Various "Studio One DJ's"
  • Hidalgo "Sing Guitar Sing"
[hüklüt]


Manfred Horak: Musik im Jahr 2002

Was Live-Konzerte betrifft, war es kein überragendes Jahr, trotz der exquisiten Lambchop- bzw. Kurt Wagner Trio-Auftritte. Sensationell was Wagner & Co darboten. Erinnernswürdige Live-Konzerte absolvierte auch Nguyen Le, der mit seinem Hendrix-Tribute, aber auch mit der vietnamesischen Sängerin Huong Thanh schöne Live-Momente bescherte und sowohl in Wien als auch beim Elmauischen Jazztival das Publikum begeisterte. Der Lohn: minutenlange Standing Ovations. Und (natürlich, muss man eigentlich hinzufügen) Van Morrison bei seinem sommerlich-verregneten Auftritt in Wiesen. Der Ire war bestens gelaunt, dementsprechend groß seine Kunst an diesem Abend. Zu erwähnen sind auch noch zwei weitere Konzerte, die beide in Wien über die Bühne gingen, und zwar im Rahmen des Akkordeonfestivals. Das polnische Motion Trio lieferte einen fulminanten Auftritt und zeigte, was auf einem Akkordeon (ohne technische Hilfsmittel!) tatsächlich möglich ist. Kosmisch gut ihre akkordeonistischen Sternreisen, erschreckend echt ihre tschetschenischen Kriegseindrücke; Akkordeonlautmalereien – Flugzeuggedröhn, rollende Panzer, marschierende Soldaten. Ganz anders hingegen der brasilianische Wunderakkordeonist Renato Borghetti, dessen Musik zum Weinen schön ist. Brasilianer sind eben wirklich bessere Musiker als Fußballer.
Kehren wir also zur Konservenkost. Die Sache war von Anfang an klar, Lambchop veröffentlichten mit "Is A Woman" recht zeitig das Album des Jahres ab – oder doch nicht? Nein, (natürlich, muss man eigentlich hinzufügen) Van Morrison mit "Down The Road", und wäre nicht Michelle Shocked mit ihrem Doppel-Longplay "Deep Natural" dahergekommen, wär's eine Sache zwischen den Beiden. Aber so kam dann auch noch Joe Zawinul mit seiner musikalischen Weltreise dazu, und von Johnny "hey Joe, nicht nur du bist 70, Alter, ich auch!" Cash ganz zu schweigen. Wie's kommt, kommt's halt, und so wurde Bob Dylan mit der kürzlich erstmals veröffentlichten Rolling Thunder Revue aus dem Jahr 1975 noch rechtzeitig Thronbesteiger. Eine bessere (Live-)Musik nämlich kenne ich bis heute nicht.

Top Ten 2002:

  • Bob Dylan "The Bootleg Series Vol. 5: Live 1975 - The Rolling Thunder Revue"
  • Lambchop "Is A Woman"
  • Michelle Shocked "Deep Natural"
  • Joe Zawinul "Faces & Places"
  • Van Morrison "Down The Road"
  • Johnny Cash "The Man Comes Around"
  • Raya O. Coal "Cut All The Strings"
  • Sinead O'Connor "Sean-Nós Nua"
  • Lunascape "Reflecting Seyelence"
  • Nguyen Le "Purple"

Songs:
  • Bob Dylan "Isis"
  • Johnny Cash "The Man Comes Around"
  • Raya O. Coal "Faina"
  • Pina "Cold Storm" (aus "Quick Look")
  • Attwenger "Mei Bua" (aus "Sun")
[mh]


Peter Bongartz: Beste musikalische Momente

Nie ist mir die Zusammenstellung der zehn besten Platten so schwer gefallen. Zum einen entäuschten mich einige der sehnlich erwarteten "großen" Neuheiten (Johnny Cash, NRBQ, Neil Young) zum anderen ließ mich weniges aus unbekannten Ecken neugierig aufhorchen. Schade.
Das beste Album des Jahres ist in meinen Augen das neue Los Lobos-Werk "Good Morning Aztlán", dicht gefolgt vom überraschenden Roots-Album des ehemaligen Jefferson Airplane-Mannes Jorma Kaukonen "Blue Country Heart". Viel Spaß gemacht hat mir die Spielfreude der Dixie Chicks auf ihrem dritten Major-Album "Home", auch wenn in Sachen Kanten bestimmt noch einiges mehr ginge. Durch den Sommer begleitet haben mich der alte Recke Ian Tyson mit "Live At Longview" und der inzwischen auch nicht mehr ganz so frische Jeb Loy Nichols mit "Easy Now". Außerdem entdeckte ich dank der Jubiläums-Ausgabe eine sehr alte Liebe neu, "Will The Circle Be Unbroken" der Nitty Gritty Dirt Band gehört definitiv in jeden Plattenschrank. Die beiden CDs, die mir die kalten und nassen Monate schöner gemacht haben und machen werden sind Guy Clarks neues Werk "The Dark" und das wunderschöne Doppel-Album "Live" von Alison Krauss und ihrer unglaublichen Union Station. Naja, und am meisten beschäftigt habe ich mich dieses Jahr wohl mit Bruce Springsteens "The Rising". Mit Sicherheit nicht das beste Album des Boss, aber trotzdem eins mit dem sich die Auseinandersetzung lohnt.
Der letzte musikalische Moment ist auf (legaler) CD nicht käuflich: Ich sah dieses Jahr mein erstes Bob Dylan-Konzert und war mit einem Wort tief beeindruckt. Große Band, großer Bob, großer Abend.
Ich hoffe auf ein musikalisch aufregenderes 2003 und bedanke mich für eure Aufmerksamkeit. [pb]


Pointy Gruners Jahresrückschau

Listen machen, da freut sich des Musik-Junkies Herz:

  • Lambchop "Is A Woman"
  • Sophie Zelmani "Sing And Dance"
  • Salif Keita "Moffou"
  • Orchestra Baobab "Specialists In All Styles"
  • Solomon Burke "Don't Give Up On Me"
  • Michael J. Sheehy "No Longer My Concern"
  • Bruce Springsteen "The Rising"
  • Elvis Costello "When I Was Cruel"
  • Cassandra Wilson "Belly Of The Sun"
  • Tom Waits "Alice" / "Blood Money"
  • Van Morrison "Down The Road"
  • Hidalgo "Sing Guitar Sing"
[pg]


Sal Pichireddu: Progressive Top Ten

Ein weiteres Jahr als 'Prog-Beauftragter', ein weiteres Jahr mit Ups und Downs. Hier nun meine zehn progressiven Favoriten des Jahres 2002 im Überblick:

  • Deus Ex Machina "Cinque" – Das bisher beste und konsistenteste Album der Avantgarde-Italiener.
  • Echolyn "Mei" – Leider (noch) nicht in der Prog Corner besprochen, dennoch das vielleicht beste Album des Genres in diesem Jahr.
  • The Flower Kings "Unfold The Future" – Die Schweden haben endgültig den Prog-Himmel erobert und liefern ihre stärkste Leistung ab.
  • Peter Gabriel "Up" – Die lang erwartete Rückkehr des Meisters.
  • High Wheel "Back From The Void" – Das wohl beste Album aus deutschen Landen dieses Jahr.
  • IQ "Subterranea - The Concert" – Die mit Abstand beste Prog-Rock DVD des Jahres.
  • Izz "I Move" – Das sensationelle Zweitwerk der Italo-Amerikaner.
  • Karmakanic "Entering The Spectra" – Viel zu gut, um als bloßes "Solo-Project" des Flower Kings Bassisten Jonas Reingold abgetan zu werden.
  • Poor Genetic Material "Leap Into Fall" – Die südwestdeutsche Formation schafft es, sich jedes Jahr zu steigern und lieferte einen der wichtigsten deutschen Beiträge dieses Jahr.
  • Pierre Vervloesem "Grosso Modo" – Schräg, zynisch, frech, gemein...eben belgisch.
Eine besondere Erwähnung verdienen auch folgende außergewöhnliche Releases:
  • Grobschnitt "The History Of Solar Music Vol. 1-3" – Eine fantastische Live-Reihe, die nächstes Jahr fortgesetzt werden wird.
  • Cinnamonia "The Scarlet Sea" – Zauberhafter Art-Pop. Noch nicht im Schallplattenmann besprochen, wird aber alsbald nachgeholt.
  • The Styrenes "Terry Riley: In C" – Kult-Komposition in kultiger Umsetzung.
  • T "Naive" – Postmodern, düster, depressiv und einfach schön.
  • Various "ProgFever Vol.1" – Endlich ein vernünftiger und interessanter Überblick über die deutsche Szene, und das auch noch als Benefiz-Sampler.
[sal]


Uwe Meilchen: Rückblick 2002 - Der Eisbär am Strand

Die ganzen Neuerscheinungen in diesem Jahr haben mich merkwürdigerweise größtenteils kalt gelassen. Dies sagt aber wahrscheinlich nix über die Qualität der neuen Alben von Neil Young, Pearl Jam und wie sie alle heißen aus.
Mit voller Breitseite hat mich dann allerdings Anfang September das neue Album von Herbert Grönemeyer "Mensch" erwischt. Wir alle wissen, dass er in diesem Album zum Teil auch die Trauer um seine verstorbene Frau verarbeitet hat. Und jeder, der selbst ähnliches erlebt hat, _muss_ sich von diesem Album angesprochen fühlen. In diesem Sinne hat mich das Album "Mensch" beschäftigt, bewegt und – ihr entschuldigt – teilweise auch zu Tränen gerührt. [um]


Ute Trautner: 10 Lieblingsplatten 2002

10 Lieblingsplatten 2002:

  • Beth Gibbons & Rustin Man: "Out Of Season"
  • The White Birch: "Star Is Just A Sun"
  • Solomon Burke: "Don't Give Up On Me"
  • Songs Ohia: "Didn't It Rain"
  • Lambchop: "Is A Woman"
  • M. Hederos & M. Hellberg: "Together In The Darkness"
  • Missouri & Green Apple Sea: "By The Time We Get To Phoenix"
  • Papa M: "Whatever, Mortal"
  • Aimee Mann: "Lost In Space"
  • Michael J. Sheehy: "No Longer My Concern"

5 Live-Highlights 2002:
  • Savoy Grand in Nürnberg
  • Diverse Bands beim Orange Blossom Festival in Beverungen
  • Lambchop in Nürnberg
  • Coldplay in München
  • Low in Hamburg
[ut]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite