Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #713 vom 27.06.2011
Rubrik Frisch aus den Archiven

Candi Staton "Evidence - The Complete Fame Records Masters"

Lost & Found: Southern Soul
(2CD; Kent)

Die Southern-Soul-Feinschmecker von Kent sind tief in Rick Halls Plattenkeller gestiegen und haben dem Urproduzenten des Muscle-Shoals-Sound einige unglaubliche Pretiosen abgeluchst. Ganze zwölf bisher unveröffentlichte Aufnahmen von Candi Staton, an deren Existenz niemand mehr wirklich geglaubt hat. Die restlichen 36 Titel des Twofers machen sämtliche offiziellen Single- und Albentracks aus, aufgenommen zwischen 1968 und 1974 mit Halls Studio-Cracks, unter ihnen Jimmy Johnson (g), Roger Hawkins (dr), David Hood (b), in den legendären Fame-Studios. Obwohl ein paar R&B Top-20-Hits abfielen, das große Geld machte Candi erst später als Disco-Diva in ihrem angestammten Gospel-Terrain. In den letzten Jahren glücklicherweise wieder mit Sekular-Soul im Zeichen des Retro-Booms.
Zum Glück hat Hall gerne mal etwas mehr aufgenommen als eigentlich benötigt wurde: Titel wie Dolly Partons "Jolene", Donnie Fritts "We Had It All", George Jacksons "One More Hurt" und "Do Right Woman" entführen tief in Candis Welt aus Herzensbrüchen, Betrug und Verlust – Country-Soul eben, der Staton auf den Leib und aus der Seele geschrieben sind. Immerhin wurde sie mit 18 Jahren vom Priester geschwängert und zur vierfachen Mutter gemacht. Erst der blinde Gritty Souler Clarence Carter verhalf ihrer unvergleichlichen Stimme im weltlichen Soul zum Durchbruch. Die Priester-Ehe war beendet und Carter kam zum Zug, empfahl seine Entdeckung nebenbei an Rick Hall, der für Atlantic gerade erfolgreiche Alben mit Carter produzierte. Dort landete Staton nach Fame ebenfalls, doch Ertegun, Wexler & Co. verheizten sie nur ebenso schnell wie gewinnbringend. Rick Hall blieb bei seinem Leisten und musste kleinere Brötchen backen. Aber die schmecken immer noch unvergleichlich. [mv: @@@@@]


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a119655


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de