Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B003N46J7I&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-12-10T00%3A52%3A51Z&Signature=wyEssaEdbsxXJ4Rgg/vivcTywtqjQvftGy98jT88q9E%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #684 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Various "Summer Of The 60s"

Rock – Schöne Zusammenstellung zum Sixties-Schwerpunkt beim TV-Sender Arte
(3CD; EMI France)

Endlich mal ein Sixties-Sampler, der nicht eilig zusammengestrickt wirkt und gänzlich ohne 're-recorded versions' von abgehalfterten Rest-Bands auskommt, stattdessen ausschließlich mit Originalfassungen in bestmöglicher Klangqualität zusammenfasst: "Summer Of The 60s" vermittelt auf drei CDs einen guten Eindruck vom Lebensgefühl und von der Musik der 1960er zwischen Beatmusik, Blues und Rock, Hippie-Hymnen und Psychedelic Rock mit Musik von The Animals, The Monkees, The Shadows, The Beach Boys, The Mamas And The Papas, The Byrds, Scott McKenzie, The Lovin Spoonful, The Small Faces, Canned Heat, Shocking Blue und zahlreichen anderen (halb vergessenen) Stars und One-Hit-Wondern.
Etwas kurios, dass man auch Musik und Songs eingebaut hat, die man eindeutig eher in die 1950er Jahre stecken würde: Buddy Hollys "Peggy Sue" (1957), Chuck Berrys "Johnny B. Goode" (1958) und Gene Vincents "Be-Bop-A-Lula" (1956), ebenso etwas befremdlich für deutsche Ohren bei diesem von EMI France veröffentlichten Sampler sind die frankophonen Beiträge von Brigitte Bardot & Serge Gainsbourg, Françoise Hardy, Jacques Dutronc etc. Freilich fehlen (wie fast immer) einige große Namen (The Beatles, The Rolling Stones, The Who, Creedence Clearwater Revival), aber en gros ist der Sampler empfehlenswert und viel, viel besser als die vielen bunten Billig-Boxen aus der Grabbelkiste im Supermarkt: (Almost) no filler, (almost) only killer. [sal: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a119140


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de