Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B0024QFOHC&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2020-09-27T12%3A50%3A05Z&Signature=EQQK9YJ%2B%2BenmiNfgQvJ0Wbi3rNJVojqQJKZnLmcOCHo%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #629 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Ludwig van Beethoven / Michael Korstick "The Beethoven Cycle, Vol. 6: Piano Sonata No. 15 · Variations opp. 34 & 35"

Klassik – Starker, kraftvoller Beethoven
(SACD; Oehms)

Der gebürtige Kölner Pianist Michael Korstick ist ungefähr auf halber Strecke bei seiner ambitionierten und eher gemächlich voranschreitenden Gesamteinspielung des Klavierwerks von Ludwig van Beethoven (1770-1827) und weiß mich immer noch zu überraschen: Als ausgewiesener Fachmann für Beethoven hebt er sich immer dann von einer ganzen Reihe exzellenter Beethoven-Interpreten ab, wenn er Werke umsetzt, die nicht zu den populärsten Kompositionen des Bonner Meisterkomponisten gehören.
Das soll nicht heißen, dass seine Aufnahme der Sonate No. 15 in D-Dur, op. 28, die sogenannte "Pastorale" bloß durchschnittlich gut ist. Einmal mehr setzt Korstick ganz auf absolute Werktreue: Sein Beethoven ist nicht romantisiert sondern viel strukturierter, viel 'klassischer' als bei vielen anderen. Das wirkt, so seltsam das klingt mag, immer noch ein ums andere Mal verblüffend. Aber der Überraschungseffekt ist ungleich größer, wenn er uns Werke erschließt, die man bisher nur unter 'nicht so relevant' eingeordnet hätte: Die hier vorliegenden Aufnahmen der "Sechs Variationen über ein eigenes Thema in F-Dur, op. 34" und die "15 Variationen und Fuge über ein eigenes Thema in Es-Dur, op. 35", den sogenannten "Eroica-Variationen", sind die eigentlichen Highlights des Albums. Die innere Logik der Variationen, die sich aufbauende Spannung, die kleinen genialen Einfälle Beethovens, all das, was man in vielen braven Einspielungen nicht heraushören kann, arbeitet Korstick wie selbstverständlich mit seiner typischen, formalen Strenge und mit schnörkellosem Spiel heraus.
Ich muss gestehen, ich habe keine andere Aufnahme der Variationen opp. 34 und 35 mit mehr Freude und Faszination gehört als diese. [sal: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a118085


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de