Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B001G5ZO7M&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-10-18T00%3A20%3A31Z&Signature=nBKyfTow21R6ooZKzK/vsnyLLp%2BLGWrZQ3cv6wssSCg%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #610 vom ..
Rubrik DVD - Musik sehen

Reiner E. Moritz "Hélène Grimaud: Living With Wolves"

Portrait – Hélène Grimaud und die Wölfe (2002)
(DVD; EMI Classics)

Die französische Pianistin Hélène Grimaud ist bekannt für ihre sehr persönlichen Einspielungen romantischer Klaviermusik (etwa von Johannes Brahms, Robert Schumann, Frederic Chopin und Sergei Rachmaninov) und für ihre besondere Beziehung zu Wölfen: Von einem Film, der "Living With Wolves" heißt, würde ich also folglich erwarten, dass er diesen Aspekt ihrer Persönlichkeit besonders herausstellt.
Doch genau das tut der 2002 für das britische Fernsehen produzierte Film von Reiner E. Moritz nicht. Es gibt im ersten Teil des einstündigen Portraits ein paar Minuten im Wolfsgehege, ansonsten schneidet Moritz nur verschiedene Interviews zusammen, unterbrochen von Ausschnitten aus Proben und Aufführungen. Mal geht es um Wölfe, meistens geht es um Musik und so bleibt es dem Zuschauer selbst überlassen, sich ein Bild von dieser außergewöhnlichen Künstlerin zu machen. Hier wird weder ihre künstlerische Persönlichkeit, noch ihre starke Bindung zur Natur (und vor allem zu den Wölfen) schlüssig erklärt.
Fazit: Diese DVD ist wohl eher nur (ein Geschenk) für den beinharten Grimaud-Fan, der einfach alles von ihr haben muss. Der Film eignet sich nur bedingt als Einführung in ihr Leben als Pianistin und Umweltaktivistin. Die Grimaud hätte bestimmt eine bessere Dokumentation verdient: Dies ist unterm Strich nicht einmal wirklich solide gemachtes Handwerk. [sal: @]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a117600


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de