Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=3829118759&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2021-12-01T05%3A52%3A42Z&Signature=fepvl831WhggqTmWEZ2G/X/ukkzisId2vBr5TqPO60I%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #571 vom ..
Rubrik Texte - lesen oder hören

Richard Yates "Zeiten des Aufruhrs"

Hörbuch – Knallharter Ehe-Roman von 1961, bald mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio verfilmt
(5CD; Universal)

Einige Jahrzehnte auf dem Buckel? Das macht literarischen Edelsteinen nichts aus, sie funkeln umso mehr. Kein Wunder, dass Richard Yates' genialer Ehe-Roman "Zeiten des Aufruhrs" die Top-Etage Hollywoods geblendet hat und eine Verfilmung mit Kate Winslet und Leonardo DiCaprio in den Hauptrollen bald bei uns zu sehen ist.
Aber was ist das überhaupt für ein Mensch? Was ist das für ein Roman? Der 1926 in New York geborene Richard Yates schrieb seinen ersten Roman "Zeiten des Aufruhrs" 1961, ein Bestseller in den USA. Allerdings lief John Updike mit seinem ein Jahr früher erschienen Roman "Hasenherz" dem Kollegen den Rang ab. Updike wurde, war und ist ein Literatur-Star. Richard Yates blieb ein Tipp unter Literaten, eine Kultfigur für Kenner, die 1992 still verstarb. Ein ähnliches Schicksal erlitt John Fante mit seinem finanziell erfolglosen, allerdings spektakulären Roman "Ich - Arturo Bandini" (1939).
Was Yates, Updike und Fante vereint? Alle drei sind begnadete Erzähler, wenn es um die Beziehung zwischen Mann und Frau geht. So intim, knallhart und kunstvoll hat bislang niemand sonst die heterosexuelle Beziehung in unserer westlichen Kultur beschrieben. Das ist nichts für Teenies! Verheiratete aber könnte dieser Roman in die Trennung treiben.
Dabei fängt "Zeiten des Aufruhrs" ganz beschaulich an: Die schöne Endzwanzigerin April spielt in einem Laientheater. Die Aufführung geht schief. Natürlich saß ihr Gatte, der smarte Frank, im Publikum und versucht Worte des Trosts. Auf dem Heimweg eskaliert ein Ehestreit. Yates ist in den Dialogen und den Beschreibungen so plastisch, dass mir Hitze ins Gesicht stieg. Von nun an geht es Schlag auf Schlag: Frank wird Erfolg haben, eine Tippse vögeln, die beiden Kinder sind immer öfter bei der Nanny, April will mit Frank nach Europa, wo er sich finden soll, so meint sie. Doch da wird sie zum dritten Mal schwanger, vögelt mit einem Freund der Familie und Frank gesteht ihr seinen Seitensprung... eine ganz normale Intimkatastrophe jagt die nächste.
Sechseinhalb Stunden lang lässt uns Christian 'The Voice' Brückner an diesem Intimdrama teilhaben. Keine Sorge, es gibt auch was zu lachen. Der Schauspieler und als Synchronsprecher Robert de Niros populär gewordene Brückner bringt die facettenreichen Schilderungen und Dialoge von Yates mit einer zauberhaften, ungreifbaren Melancholie.
Fazit: 47 Jahre nach der Erstveröffentlichung brauchen wir wieder "Zeiten des Aufruhrs". [vw: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a116683


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de