Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000XJO8O2&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2022-06-30T14%3A10%3A00Z&Signature=rIJie1B4WLB2jVzEmE7WbZky4HFxnWsQ7oOwLrnAQDE%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #562 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Marble Sheep "Message From Oarfish"

Psychedelic-Rock mit Gitarren-Feedback und Dosen-Bass
(CD, 2LP; Fünfundvierzig)

Kaze ga shizumatta wayo taifu wa doshitanda? Der Wind flaut ab; was ist los mit dem Taifun? Nach dem fulminanten Live-Album "Raise The Dead: 2006 March Europe" legen die Japaner mit "Message From Oarfish" nun ein halbseitig durchwachsenes Studio-Album vor.
Marble Sheep sind vorwiegend eine Bühnenattraktion, deren interstellare Ekstase und asiatische Wildheit in psychedelischen Kiffwolken badet und deren Energiehaushalt dem von Hawkwind, Amon Düül II, The Stooges, Mudhoney oder Damo Suzuki in nichts nachsteht. Rie Miyazaki (b), Ken Matsutani (g), Tak (g), sowie den beiden Drummern Sawada und Iwamotor gelingt es wieder einmal nicht ganz, die Faszination ihres hypnotischen Stage-Sounds auch auf ein Studiowerk zu transferieren.
Richtig überzeugen können auf dem aktuellen Album allerdings das extralange Gitarrenkettensägenmassaker "From The Centre", die kurzgehaltene 'Silence Is Sexy'-Hommage an Blixa Bargeld bei "It's Time", das melancholische "Savior Of Street" (bei dem man ständig an David Bowie und seine Spiders from Mars denkt), sowie der rauhe Sex Pistols/Rolling Stones-Cocktail "Skull Cool" (inklusive berühmtem "Jumping Jack Flash"-Gitarrenriff). It's a gas-gas-gas. Hier gibt es alles, was man sich zwischen gut und gut laut wünscht.
Das mächtige Drummer-Doppel, die Gitarren-Feedbacks sich duellierender Saiten und eine Bassistin, die wie bei den Gorillaz gerade mal so groß wie ihr Instrument ist, gibt es neben der Digipack-CD-Version übrigens auch als feines Doppel-Vinyl. [gw: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a116401


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de