Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #543 vom 16.07.2007
Rubrik Kolumne, Artikelreihe Sal's Prog Corner #64

Frogg Café "The Safenzee Diaries"

Jamrock & Retroprog – Das laue Leben der Frösche
(2CD; 10T)

Eher enttäuschend ist das Live-Album der US-amerikanischen Band Frogg Café ausgefallen. Enttäuschend vor allem deswegen, weil dem Sextett aus New York der Ruf vorauseilt, live deutlich druckvoller und überzeugender daher zu kommen als im Studio. Das vorliegende Doppel-Album "The Safenzee Diaries" kann dies wahrlich nicht bestätigen. Die meisten Stücke kommen schrecklich uninspiriert und belanglos daher, die Soli arten nicht selten in bloßes Genudel aus; außerdem finde ich die Reihenfolge der Titel und den Sound der Aufnahmen alles andere als gelungen. Sicher, es gibt wirklich gelungene Tracks auf dem Album, aber sie gehen bei den vielen langweiligen Improvs schlichtweg unter.
Nach vielversprechenden Studioalben und überragenden Live-Kritiken hatte ich deutlich mehr von der sympathischen Truppe erwartet. Kein Wunder, dass das Album, das schon vor einigen Wochen erschienen ist, in der Szene fast komplett untergegangen ist. [sal: @@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a116030


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de