Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #535 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Ludwig van Beethoven / RSO Saarbrücken, Stanislaw Skrowaczewski "Symphonies 1-9"

Klassik – Beethovens Symphonien, vielschichtig und dynamisch (2005-2006)
(6CD; Oehms Classics)

Die Symphonien von Ludwig van Beethoven (1770-1827) erfreuen sich auch nach fast 200 Jahren ungebrochener Beliebtheit. Dementsprechend unübersichtlich sind die zahllosen am Markt erhältlichen Aufnahmen in allen möglichen Preis- und Qualitätskategorien, so dass man sich bei jeder neu erscheinenden Gesamtaufnahme berechtigterweise fragen muss, ob dies eine interessante, eventuell gar notwendige Einspielung oder wie so viele mediokre Aufnahmen völlig überflüssig ist.
Nun, im Falle der vorliegenden Einspielung des RSO Saarbrücken unter dem polnischen Dirigenten Stanislaw Skrowaczewski kann umfassende Entwarnung gegeben werden. Zwar erfindet Skrowaczewski das Beethoven-Rad nicht neu (wie es Nikolaus Harnoncourt in seinem legendären Zyklus getan hat und viele Puristen damit vor den Kopf stieß), dennoch gibt es in seiner Lesart der Beethovenschen Partituren viele wenn nicht neue, dann doch zumindest selten gehörte Aspekte zu entdecken. Skrowaczewski schafft es, die vielschichtigen Nebenthemen der Symphonien zu Gehör zu bringen, die allzu oft durch die dominanten Hauptthemen zu weit in den Hintergrund gedrängt werden. So entsteht ein 'neuer', seltener Höreindruck.
Skrowaczewski interpretatorische Stärke liegt insgesamt interessanterweise in den 'kleinen' Symphonien Nos. 1, 2, 4 und 8, die oft (zu Unrecht) neben den 'Titanen' Nos. 3 "Eroica", 5, 6 "Pastorale", 7 und 9 mit ihrem Schlusschor "Ode an die Freude" überhört werden. Die Tempi wählt er oft straff und zügig, und lässt die Werke so frisch, aber gänzlich unromantisch klingen.
Alles in allem eine echte Bereicherung in der Beethovenschen Symphonien-Diskografie. [sal: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a115888


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de