Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #537 vom 04.06.2007
Rubrik Neu erschienen

Rufus Wainwright "Release The Stars"

Pop – Tatsächlich der 'beste Songwriter unserer Tage'?
(CD, CD+DVD; Geffen)

Dass man Rufus Wainwright nicht mit normalen Maßstäben messen kann, ist schon eine Weile klar, wird aber nochmal überdeutlich in Erinnerung gerufen, wenn man die Gartenzwerge und seine kurze Lederhose auf der neuen CD entdeckt. Von Kritikern und Konsumenten gleichermaßen geliebt, genießt er künstlerische Narrenfreiheit, die er auf seinem fünften Album exaltierter denn je auslebt.
Es ist unmöglich, das neue Album zu reviewen, ohne auf Wainwrights Homosexualität zu sprechen zu kommen. Kreativer Wahnsinn im Sinne von 'musikalischer Zuckerbäcker meets Star-Coiffeur' und die Feststellung: Sowas würden Heten nicht hinbekommen. Bei allem Pomp – hier sitzt jeder Handgriff und es ist 55 Minuten lang ein Vergnügen zu hören, was Wainwright textlich und musikalisch zu sagen hat. Da das alles völlig ironiefrei geschieht, ist "Release The Stars" wahrhaftig ein großes Album. [dmm: @@@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


URL: http://schallplattenmann.de/a115869


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de