Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000NJKYOA&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-10-23T19%3A26%3A19Z&Signature=rpzWEgC7gXEJ1UD0sr3DbEEpol4vDBVsZIEpVzLZY/E%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #537 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Terje Isungset "Two Moons"

Musik auf Instrumenten aus Eis – schamanisch modern
(CD; All Ice)

Terje Isungset hat sein eigenes Genre erfunden: Eismusik. Seine Kompositionen klingen gleichermaßen modern und archaiisch. Immer wieder findet man Ambient-ähnliche Klänge. Doch dann gibt es auch gutturalen, einem 'Grunzen' nicht unähnlichen Gesang oder wie gleich zum Auftakt eine dem Naturjodel ähnliche Melodie. Der Klang der Eistrompete wirkt zwischendurch wie vom Freejazz inspiriert.
Dass die Instrumente aus Eis äusserst vergänglich sind und somit schwierige Aufnahmebedingungen verursachen, mag kurios und aufsehenerregend sein. Inwiefern das die Musik beeinflusst – abgesehen vom Klang und der Limitierung – ist nicht festzustellen. Vielleicht würde Per Jørgensen, der Terje Isungset dieses Mal begleitet, auch im Studio die endlose Weite herbeisingen; möglicherweise würde Terje Isungset seine eigenwilligen Klangwelten mit anderen Utensilien ebenso eindrucksvoll kreieren.
Ohne den Hintergrund zu kennen, könnte man bei einigen seiner Klänge vermuten, sie seien am Computer entstanden oder bearbeitete Alltagsgeräusche und mitunter wurde auch festgestellt, dass Isungsets Musik dem Ambient nicht unähnlich sei. Dem ist eindeutig zu widersprechen: Natürlich kann man auch die Kompositionen von Terje Isungset im Hintergrund plätschern lassen. Wer sie jedoch an sich heranlässt, taucht in eine eigene Welt, die schön sein kann und romantische Bilder evoziert, aber auch abgrundtief und beklemmend.
Oberflächlich gehört, ist die Eismusik von Terje Isungset ein willkommenes Kuriosum in der Musikgeschichte. Die künstlerische Herausforderung der limitierten Klangwelt kehrt er jedoch ins Gegenteil: Seine Musik klingt nicht simpel, sondern tiefgründig und neuartig und wirkt schamanisch und modern zugleich. [noi: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a115785


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de