Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000026AUF&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-12-16T11%3A29%3A07Z&Signature=s/f6jnKRVhg9DVbQJ2GPsqiLKmtGBCEc7twnKbiu5sE%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #514 vom ..
Rubrik Frisch aus den Archiven

Johann Sebastian Bach / Bach Collegium Japan, Masaaki Suzuki "Weihnachtsoratorium BWV 248"

Klassik – Historisch korrekte Aufnahme (1998)
(2CD; BIS)

Dass das Bach Collegium Japan unter Masaaki Suzuki zu einem der besten Klangkörper für Alte Musik und insbesondere für jene von Johann Sebastian Bach (1685-1750) zu zählen ist, ist hinlänglich bekannt, vor allem seit 1995, dem Beginn ihrer Aufnahmen zur Gesamteinspielung des Bach'schen Kantatenwerks. Trotzdem wird diese Einspielung des Weihnachtsoratoriums immer wieder übergangen, wenn es darum geht, eine ultimative Fassung des sechsteiligen Kantaten-Werks zu empfehlen. Zu Unrecht, denn Suzukis Interpretation braucht sich hinter anderen (Rilling, Koopman, Harnoncourt) nicht zu verbergen und ist diesen ebenbürtig.
Die 1998 entstandene Aufnahme zeichnet sich durch einen sehr guten Klang aus, aber eben auch durch einen sehr guten Chor und ebensolche Solisten (gerade zu hinreißend der Countertenor Yoshikazu Mera). Chor und Solisten sind meist gut verständlich, sofern sie nicht sowieso Muttersprachler sind wie der vorzügliche Evangelist Gerd Türk; lediglich dem Japaner Mera hört man seinen Akzent an, den man aber angesichts seiner wundervollen Stimme schnell vergisst. Eine superbe Orchesterleistung, vielleicht die allerbeste bei einem Weihnachtsoratorium überhaupt, und Suzukis nobles, zurückhaltendes Dirigat runden diese Weltklasse-Einspielung ab. [sal: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a115274


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de