Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #469 vom ..
Rubrik Texte - lesen oder hören

Dietrich Rauschtenberger / Dirk Peters "Wie wir den Free Jazz erfunden haben"

Hörspiel – Zwischen Wupper und Hudson liegt der Jazz
(CD; Guanako)

Anfang der 1960er-Jahre wurde in New York der Freejazz erfunden. Von Leuten wie Ornette Coleman, Cecil Taylor und anderen. Eine Revolte gegen Notenständer als Sprache des industriellen Raums. Ohne Harmonien. Ohne Kompromisse. Wie malen ohne Zahlen. Geschichten erzählen, für die es keine Worte gibt. Von und mit einsamen Helden, die ihren eigenen Untergang in Kauf nehmen.
Auch in Wuppertal wurde Freejazz erfunden. Von Paul Trombeck und Hans Notenbast. Im Vereinsheim des Deutschen Turnvereins und aus Rache am bundesrepublikanischen Mief jener Jahre. Trombeck hört Voice of America und ist infiziert. Mit Baskenmütze, Hawaii-Hemd, Sonnenbrille und Freund Notenbast versuchen sie sich an Bebop und landen beim Freejazz. Zwischen Wupper und Hudson. Jazz war zu dieser Zeit noch ein weites, offenes Feld. Inzwischen ähnelt er einer Kleingartenanlage. Um jede Parzelle ein Zaun. An jedem Zaun ein Schild. Autor Dietrich Rauschtenberger (ehemaliger Brötzmann-Trio-Drummer) und Christian Sade begleiten diese amüsante Ruhrpottgeschichte mit entsprechender Musik. Die geraspelte Stimme Rolf Beckers als einnehmendem Erzähler sorgt für letzten Schliff. [gw: @@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a113880


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de