Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B000BL999G&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-10-18T02%3A37%3A56Z&Signature=3VK6px6skfgis6Kz3tdHfaYzHD9vjKaZnBk%2BU7P8bFk%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #462 vom ..
Rubrik Frisch aus den Archiven

Ion Petre Stoican "Sounds From A Bygone Age · Vol. 1"

Weltmusik / Gypsy Folk – Geigen, Spieler & Geheimagenten
(CD; Asphalt Tango)

From Bucharest with love. Bond hin oder her, die Entstehungsgeschichte dieser Scheibe ist dermaßen grotesk und abenteuerlich, dass sie möglicherweise stimmt, und nicht einmal erfunden werden musste. Ion Petre Stoican, der Zweitliga-Geiger aus der Provinz, stolpert irgendwann in den sechziger Jahren in der rumänischen Hauptstadt über einen Spion und schleppt ihn zum nächsten Polizeirevier. Als Belohnung bittet er um die Möglichkeit einer eigenen Schallplattenaufnahme. So kommt es, dass (vermutlich zum einzigen Mal) der rumänische Geheimdienst hinter einer Albumproduktion steckt.
Mit einer Allstarband von bedeutenden Roma-Musikern der Bukarester Lautari-Szene entstanden schnelle, rhythmische Tanzstücke, die überwiegend aus der Gegend um Constanca oder Stoicans Geburtsort Oltenica stammen und die alle irgendwie ein bisschen anders sind, als das übliche Gypsy-Repertoire. Herausragend dabei die beiden Akkordeon-Spieler und ganz besonderer Erwähnung wert: Toni Iordache am Cymbalom. Die einzige Platte des rumänischen Geigers zeigt auch, woher einige der Einflüsse von Portishead, Goran Bregovic, Yonderboi oder bekannten Filmkomponisten kommen. Ein instrumentales Schmuckstück aus Osteuropa, jetzt erstmals auf CD. [gw: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a113750


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de