Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B0007UDCCQ&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2020-09-18T11%3A38%3A32Z&Signature=oLhNw3T7n59l4AGq%2BrJABrcEE9qTE0MPjVwZ3uAIRIE%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #447 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Damien Jurado "On My Way To Absence"

Singer/Songwriter – Eindringliche Songkollektion zwischen Folk und atmosphärischem Post-Grunge
(CD, LP; Secretly Canadian)

Auch schon wieder sechs Jahre vergangen, seit der Veröffentlichung von Damien Jurados Gesellenstück "Rehearsals For Departure", damals noch mit einer großen Plattenfirma im Rücken. Vieles hat er ausprobiert seitdem: Lo-Fi-Folk, verschrobene Elektronik, Punkrockiges und das Sammeln von Anrufbeantworter- und Wort-Schnipseln. Mit "On My Way To Absence" kommt der Songwriter aus der US-Hafenstadt Seattle seinem 1999-er Geniestreich wieder sehr nahe und lässt dabei die Erfahrungen der letzten Jahre einfließen ohne seine Folk-Roots zu vernachlässigen. Mal humpelt träge die Beatbox vor sich hin, dann ziehen flirrende Keyboard-Sounds a la Mercury Rev vorbei oder es wird großes Post-Grunge Balladentum angestimmt, das auch einem Eddie Vedder gut zu Gesicht stehen würde. Ein andernmal wird es heimelig mit Trompete, Glockenspiel und dezenten Streichern oder puristisch nur die Akustische bemüht. Erst im zweiten Drittel dann dunkel und bedrohlicher: Lautstark ziehen die Gitarren vorüber wie der Eilzug an einem vereinsamten Wüsten-Kaff. Die Themen Unglück, Versagen, Abschied, Angst und Isolation in Händen, gewinnt Jurados leicht schläfrige, in sich ruhende Darbietung und die lockere Handhabe mit den Genres eine erhabene, eindringliche Präsenz, die fast schon altersweise zu nennen ist. Das sollte auch Freunden von Jason Molina gefallen. [bm: @@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a113444


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de