Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B0009OORRY&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2022-10-02T18%3A27%3A07Z&Signature=Nt58nHV0eAX99gJlmTdc/6d5X7yXTWeEyIKmZzZT%2Big%3D): Failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 410 Gone in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ << | Inhalt | >> ]Ausgabe #445 vom 18.07.2005
Rubrik Neu erschienen

Pernice Brothers "Discover A Lovelier You"

Gitarrenpop – Joe Pernice trägt den Sommer zu Grabe
(CD; One Little Indian)

Kaum dass der Sommer so richtig begonnen hat, möchte Joe Pernice ihn am liebsten schon wieder zu Grabe tragen. Die Songs des neuen Pernice Brothers Albums tragen dann auch Titel wie "Snow" oder "Pisshole In The Snow", sternenförmig liegt bereits der Reif auf ihren eleganten Melodiebögen und kündigt kontinuierliches Kaltwetter an. Die Plattenfirma spricht dagegen vom ersten "Feel Good Album" der Band. Vielleicht ein Grund, warum nach diversen Platten als Scud Mountain Boys, Chappaquiddick Skyline, Solo oder eben mit den 'Brothers', Joe Pernice seinen eigenen hohen Standard auf "Discover A Lovelier You" erstmals nicht mehr ganz halten kann. Denn machte nicht immer das krasse Nebeneinander von melodieverliebter Glückseligkeit und Weltverneinung den Reiz seiner Veröffentlichungen aus? Wie schon auf dem Vorgänger, stehen New-Wave-Präferenzen und die Tendenz zu verbindlicheren Texten im Vordergrund. Und natürlich gibt es auch hier wieder die weichen sehnsüchtigen Stimmen, die endlosen Melodien und die einzigartigen (einmal auch heftigeren) Gitarren-Arrangements. Aber es fehlen einfach ("Saddest Quo" mal ausgenommen) die potenziellen Lieblingslieder a la "Working Girls" oder "Water Ban", mitunter ist gar eine gewisse Selbstzufriedenheit auszumachen.
Dass aber selbst einmal eine schwächere Platte der Konkurrenz noch locker überlegen ist, zeugt davon, wie sehr Joe Pernice seine eigene Vision, von den bittersüßen Seiten der Pop-Welt, bereits perfektioniert hat. [bm: @@@]


Verweise auf diesen Artikel aus späteren Ausgaben:


@@@@@ - potentieller Meilenstein: Starlight
@@@@ - definitives Highlight: Highlight
@@@ - erfreuliche Delikatesse: Delight
@@ - solides Handwerk: Solidlight
@ - verzichtbarer Ausschuss: Nolight


Permalink: http://schallplattenmann.de/a113436


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de