Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

Warning: fopen(http://ecs.amazonaws.de/onca/xml?AWSAccessKeyId=AKIAJMBKEDYEQI3MTX2Q&AssociateTag=derschallplatten&Condition=All&ItemId=B0002IQML6&Operation=ItemLookup&ResponseGroup=Images&Service=AWSECommerceService&Timestamp=2019-11-14T20%3A08%3A39Z&Signature=LWyOynRO1oEVEdjNM6/CrblJnuwat2maYPrUqLIL%2B7s%3D): failed to open stream: HTTP request failed! HTTP/1.1 503 Service Unavailable in /is/htdocs/wp1005232_1QIRQTV3PI/www/spm/spm_tool/include/production_inc.php on line 63

[ Inhalt ]Ausgabe #402 vom ..
Rubrik Frisch aus den Archiven

Talking Heads "The Name Of This Band Is Talking Heads"

Pop – Die Live-Retrospektive, expanded und remastered (1982)
(2CD; Rhino)

Einige Jahre vor dem fast schon ein wenig unseligem "Road to Nowhere" und auch einige Jahre vor ihrem Konzertflim "Stop Making Sense" mit zugehörigem Soundtrack, damals, als ich noch jung war und nur ein weiterer wirrer Plattensammler, zerrissen zwischen den 1970er und 80er Jahren, damals gab es eine Band, die mir und meinesgleichen als die innovativste, die verrückteste und die zeitgemäßeste von allen galt: die Talking Heads. Fast kultische Verehrung empfanden wir damals für die 17 Songs umfassende Live-Retrospektive der Jahre 1979-1981 "The Name Of This Band Is Talking Heads", weil auf diesem Album, besser als auf allen anderen Studio-Outputs der Band, der kompromisslose Ansatz der Band nachzuvollziehen war: So andersartig, so schräg, so wirr konnten nur die Talking Heads live klingen.
Heute, knapp 22 Jahre nach der Veröffentlichung der Original-LP-Ausgabe, erscheint dieser Klassiker der Moderne klanglich deutlich aufgepeppt und – was noch viel wichtiger ist – um satte 16 Stücke erweitert, 12 davon bis dato unveröffentlicht aber von nicht minderer Relevanz, als die Aufnahmen der Original Doppel-LP.
Man hat keine Ahnung, wie die Talking Heads wirklich klangen, wenn man dieses Album nicht kennt – genauso wie ihre andere Live-Scheibe "Stop Making Sense" ein Antidot gegen die Mutlosigkeit in der Popmusik und gegen die Oberflächlichkeit der 80er Jahre, auch heute noch gut verträglich. [sal: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a112236


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de