Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #398 vom ..
Rubrik Frisch aus den Archiven

Paul Simon "Hearts And Bones"

Singer/Songwriter – ein Flop, heute ein Meisterwerk (1983)
(CD; Rhino)

1983 war vielleicht nicht die beste Zeit, um solch ein introvertiertes und introspektives Album wie "Hearts And Bones" zu veröffentlichen. Die Welt schwelgte in New Wave und der aufkeimenden High Energy-Welle; Singer/Songwriter wie Paul Simon mussten da völlig deplatziert wirken. Da nützt es auch nichts, dass Simon einige seiner besten Songs mitten in der eigenen Orientierungslosigkeit namens 'Midlife Crisis' schrieb und sich mit der Hilfe von Top-Leuten wie Al Di Meola, Nile Rodgers, Philipp Glass, Steve Gadd, Mike Mainieri, Airto Moreira oder Jeff Porcaro einen neuen, modernen Sound genehmigte: Das Album ging seinerzeit völlig zu Unrecht unter und Simon sollte erst drei Jahre später mit "Graceland" wieder zum Superstar avancieren. Schön, dass man sich heute davon überzeugen kann, dass Simon gerade mit seinem kommerziellem Flop par excellence ein Meisterwerk ablieferte. Auch "Hearts And Bones" ist soundtechnisch gehörig aufgemotzt und wie alle Re-Releases der Reihe mit Bonustracks versehen. [sal: @@@@@]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a112101


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de