Hinweis: Ihr Browser unterstützt nicht alle grundlegenden Web-Standards, und deshalb sehen Sie diesen Hinweis und das Layout nur in Auszügen. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.

Keine Anzeige
LogoSeit 1996: Aktuell und unabhängig!

[ Inhalt ]Ausgabe #380 vom ..
Rubrik Neu erschienen

Last Days Of April "If You Lose It"

Überraschende Langeweile zwischen Emo und Pop
(CD; Bad Taste)

Ich habe lange überlegt... soll man über eine Band etwas Schlechtes schreiben, wenn man sie eigentlich mag? Vielleicht gerade dann. Nach dem eindrucksvollen Debüt "Rainmaker" sind die Schweden von Last Days Of April auf den beiden darauffolgenden Werken immer ruhiger, aber auch intensiver geworden. Leider haben sie diesmal eine falsche Tür erwischt und machen auf ihrem neuen Album "If You Lose It" einen ziemlich wehleidigen Eindruck. Die meisten der zehn Songs plätschern lau vor sich hin und sind so spannend wie ein Käsekuchen von unten. Und ein starker Song wie "Do For Two" ruft umso schmerzhafter ins Gedächtnis, wie sehr sich die Band diesmal unter Wert verkauft. Sorry, aber dieses Teil ist richtig langweilig. [dmm: @]



Permalink: http://schallplattenmann.de/a111598


(cc) 1996-2016 Einige Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist unter einem Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung Lizenzvertrag lizenziert. Um die Lizenz anzusehen, gehen Sie bitte zu http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/.

http://schallplattenmann.de/artikel.html
Sprung zum Beginn der Seite

Suche im Archiv

Suche bei Amazon.de